Versammlung des Tierschutzvereins
Neu: Tierschutzjugend

Ahlen -

Der „Tierschutzverein Ahlen und Umgebung“ arbeitet für die Zukunft. Unter anderem gibt es nach den Sommerferien eine neue Gruppe: die Tierschutzjugend.

Mittwoch, 29.06.2016, 17:06 Uhr

Blumen gab‘s vom Vorstand für die Teilnahme an Weiterbildungen:
Blumen gab‘s vom Vorstand für die Teilnahme an Weiterbildungen: Foto: Peter Schniederjürgen

Nachwuchsmangel ist ein Problem in fast allen Vereinen. Der Tierschutzverein geht jetzt offensiv dagegen an. „Wir gründen eine Tierschutzjugend “, kündigte Christiane Schäfer , Vorsitzende des „Tierschutzvereins Ahlen und Umgebung“, am Dienstagabend bei der Jahreshauptversammlung im „Wersehof“ an. Dazu hat der Verein gleich zwei Mitglieder zu ehrenamtlichen Tierschutzberatern beziehungsweise zur Tierschutzlehrerin ausbilden lassen.

Stephanie Rosentreter hat sich zur Tierschutzlehrerin weitergebildet. Für die Gesamtschullehrerin ein naheliegender Schritt: „Denn wir haben an unserer Schule bereits eine Tierschutz-AG, die immer am Samstag läuft.“ So will sie für junge Menschen im Alter zwischen zehn und 13 Jahren vom Mammut-Tierheim in Tönnishäuschen aus eine Jugendgruppe aufbauen. Dabei geht es sowohl um die Kenntnis von Tieren als auch um Spaß, Ausflüge und mehr. „Die Altersangabe sollten wir nur als Richtwert sehen – willkommen ist, wer mitmachen will“, fügt Stephanie Rosentreter an.

Ziel ist es, aus dieser Jugendgruppe Mitglieder zu gewinnen, die den Tierschutzverein hier in die Zukunft tragen. Losgehen soll es nach den Sommerferien immer jeden zweiten Samstag im Monat von 15 bis 16.30 Uhr am Mammut-Tierheim.

Darüber darf jedoch die Beratung von interessierten Menschen nicht zu kurz kommen. Den Part übernimmt Daniela Ramermann. Sie ist jetzt die ehrenamtliche Tierschutzberaterin. „Meine Aufgabe ist es, Menschen, die Probleme mit ihren Tieren haben, zu beraten. Das gilt für alle Bereiche – von der Aufzucht bis zu juristischen Fragen“, erklärt Daniela Ramermann. Sie ist auch gehalten, Verstöße gegen das Tierschutzgesetz zu melden. Ihr Schwerpunkt ist allerdings, Ansprechpartner für Tierhalter zu sein – ob in Fragen der Katzenkastration oder zur Größe des Hamsterkäfigs.

Der Tierschutzverein geht mit großen Schritten in die Zukunft. Projekte gibt’s in Mengen. „Wir treten in die Planung der Quarantänestation ein“, kündigte Christiane Schäfer an. So konnte sie auch einen beeindruckenden Jahresbericht abgeben. Der Verein ist jetzt 315 Mitglieder stark und hat das Tierheim grundlegend modernisiert. Dazu hat er Eigenmittel genutzt sowie Förderungen und Hilfen von verschiedenen Seiten bekommen.

Wer bei der Tierschutzjugend mitmachen will, kann sich unter jugendtierschutz-tierheim-ahlen@gmx.de anmelden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4120250?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F4852317%2F4852324%2F
Dennis Michel ist der letzte Kumpel
Zwei Generationen Bergmännertreffen sich am Ibbenbürener Schacht: Dennis Michel (l.) gehörte zu den letzten Azubis, Harald Böhm ist Vorsitzender des Knappenvereins Tecklenburger Land. Martin Ellerich Martin Ellerich
Nachrichten-Ticker