„Werbende Gemeinschaft“ lädt ein
Ahlens erster Nachtflohmarkt lockt

Ahlen -

Für Leben in der Innenstadt sorgt am Freitagabend nicht allein die „Tralla-City“-Reihe. Die „Werbende Gemeinschaft Ahlen“ organisiert den ersten Ahlener Nachtflohmarkt in der Fußgängerzone. Auch anliegende Händler beteiligen sich daran. Kurzfristige Anmeldungen sind noch möglich.

Montag, 01.08.2016, 19:08 Uhr

Den ersten Nachtflohmarkt in der Fußgängerzone stellt die „Werbende Gemeinschaft Ahlen“, hier vertreten durch Raphael Fischer (l.) und Josef Ostermann, auf die Beine.
Den ersten Nachtflohmarkt in der Fußgängerzone stellt die „Werbende Gemeinschaft Ahlen“, hier vertreten durch Raphael Fischer (l.) und Josef Ostermann, auf die Beine. Foto: Christian Wolff

Sie wollen sich weniger in bestehende Veranstaltungen einklinken, dafür lieber neue Akzente setzen. Jüngstes Beispiel dafür ist Ahlens erster Nachtflohmarkt , den die „Werbende Gemeinschaft“ an diesem Freitag, 5. August, auf die Beine stellt. Vom frühen Abend an sind junge Händler in der Fußgängerzone willkommen, auch einige Geschäftsleute wollen sich mit Sonderaktionen einbinden.

„In Münster gibt es so etwas regelmäßig“, weiß Porzellanhändler Josef Ostermann . „Aber damit können und wollen wir uns gar nicht messen.“ Wichtig sei, etwas Neues anzubieten und einen Anfang zu finden, der womöglich ausbaufähig ist. Die Resonanz auf Aufrufe per Internetseite und Soziale Netzwerke hat die „Werbende Gemeinschaft“ jedenfalls bestärkt, die Nachtflohmarkt-Idee weiterzuverfolgen. Für die Premiere wurden Profis aus umliegenden Städten konsultiert. Wichtigstes Credo: „Es wird bewusst keine Neuware verkauft“, betont Mitorganisator Raphael Fischer den Trödelcharakter. „Wir wollen vor allem junge Leute und Heranwachsende motivieren, einen Stand aufzubauen.“ Und da sich diese Zielgruppe oft erst kurzfristig zur Teilnahme entschließe, nehmen die Markt-Macher auch jetzt noch Anmeldungen entgegen – für Spätentschlossene sogar noch am Freitag kurz vor Aufbaubeginn um 18 Uhr. „Platz ist ja genug vorhanden“, sagt Fischer. Weitere Anfragen sind per E-Mail an die Adresse kontakt@wgahlen.de zu richten.

Erste Sorgen, die zeitgleiche Ausrichtung mit der nächsten „Tralla-City“-Veranstaltung könnte Probleme bereiten, haben Kulturabteilung und Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) übrigens zerstreut. „Der Flohmarkt wird von dieser Seite nicht als Konkurrenz, sondern als willkommene Ergänzung aufgefasst und unterstützt“, hält Juwelier Fischer fest.

Nach der erfolgreichen Reaktivierung des Ahlener Maibaumfestes sieht sich die „Werbende Gemeinschaft“ derzeit auf einem guten Kurs, um Ahlen weiter nach vorne zu bringen.

Es wird bewusst keine Neuware verkauft.

Raphael Fischer
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4199167?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F4852317%2F4852322%2F
Erster Stammtisch für Wilsberg-Fans
Für Münster fast schon Routine
Nachrichten-Ticker