Baustart im November
Warten auf die Verwandlung

Ahlen -

Team und Gruppen sind frisch ausgezogen, die Planungen laufen: Ende Oktober, Anfang November beginnt der Umbau des Juk-Hauses zum Quartierszentrum Süd-Ost.

Dienstag, 13.09.2016, 05:09 Uhr

Das Juk-Hauses wartet auf seinen Umbau zum Quartierszentrum Süd-Ost. Anfang Novenmber ist es so weit.
Das Juk-Hauses wartet auf seinen Umbau zum Quartierszentrum Süd-Ost. Anfang Novenmber ist es so weit. Foto: Jörg Pastoor

Urim Kodzadziku lehnt sich zurück. Der 51-Jährige und sein Team haben den Umzug geschafft. „Den haben wir in den Sommerferien gestartet. Jetzt sind wir die zweite Woche hier und 80 Prozent der Kurse haben schon stattgefunden“, sagt der Leiter des Juk-Hauses, der jetzt für gut ein Jahr sozusagen sein eigener Nachbar ist: Er kann durchs Fenster seines Übergangsbüros in der Geschwister-Scholl-Schule hinübersehen. Irgendwann nach den Sommerferien 2017 steht der ganze Umzug des Jugendzentrums im Süden der Stadt noch einmal an. Dann ist das Juk-Haus das neue Quartierszentrum .

Aber das hat noch Zeit. Schließlich ist gerade alles so gut wie wieder unter Dach und Fach. Sicher: „Das sind spannende Tage. Man muss schon überlegen: Wo sind diese oder jene Sachen gelagert.“ Aber das klappe gut. Mal sehen, wie das bei den ersten Veranstaltungen werde. Für Größeres wie Konzerte stehe die Aula dann zur Verfügung. Fürs Tagesprogramm gibt die derzeit ziemlich stille Schule – es ist gerade Zeit für die Schülerpraktika – einen ganzen Flügel im Erdgeschoss ab. „Wir haben vier Klassenräume und diesen hier als Büro. Außerdem steht uns noch das Kellergeschoss für das Kinder- und Jugendcafé zur Verfügung“, zählt Kodzadziku ab.

Grund für das Umzugsprojekt ist das Großprojekt, das das „Jugend- und Kinderhaus“ von einst mit Fördermillionen des Landes in das neue Quartierszentrum Süd-Ost verwandelt – ein Begegnungs- und Veranstaltungszentrum für alle Bürger vor Ort.

Laut Heike Raatz , im Baudezernat zuständig für das Haus, läuft das Arbeitsprogramm: „Die Ausführungsplanung ist fertig, die Ausschreibungen laufen.“ Alle Vorbereitungen für das Abbruch- und Neubauprogramm seien so weit geregelt. „Wir stehen im Grunde in den Startlöchern. Anfang November fangen wir an.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4299292?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F4852317%2F4852321%2F
Transparent am Dom
Ein riesiges Transparent hatten Unbekannte passend zum Wochenmarkt am Dom-Gerüst befestigt.
Nachrichten-Ticker