Attraktionen in der Ahlener Innenstadt
40. Pöttkesmarkt eröffnet

Ahlen -

Das Jubiläumspöttken ist begehrt: Schon vor der offiziellen Eröffnung des 40. Pöttkes- und Töttkenmarktes hatten Josef Ostermann und sein Team etliche der praktischen Gefäße über die Ladentheke gereicht. Und auch drumherum gibt es seit Samstagmorgen allerlei zu sehen und zu erleben.

Samstag, 17.09.2016, 13:11 Uhr

Willkommen zum 40. Pöttkes- und Töttkenmarkt: „Emaillinchen“ Christa Schwab, WFG-Chef Jörg Hakenesch, Bürgermeister Dr. Alexander Berger und Landrat Dr. Olaf Gericke (v.l.) nahmen gemeinsam die Eröffnung vor.
Willkommen zum 40. Pöttkes- und Töttkenmarkt: „Emaillinchen“ Christa Schwab, WFG-Chef Jörg Hakenesch, Bürgermeister Dr. Alexander Berger und Landrat Dr. Olaf Gericke (v.l.) nahmen gemeinsam die Eröffnung vor. Foto: Christian Wolff

Stände und Hütten mit Leckereien und allerhand Nützlichem, daneben Fahrgeschäfte und künstlerische Darbietungen: Der Pöttkes- und Töttkenmarkt hat auch nach vier Jahrzehnten nichts von seinem Charme und seiner Anziehungskraft verloren. Seit Samstagmorgen herrscht wieder bunter Trubel in der Ahlener Innenstadt.

Als Bürgermeister war es für Dr. Alexander Berger eine Premiere und besondere Ehre zugleich, die Eröffnung des 40. Pöttkes- und Töttkenmarktes vorzunehmen. Doch als Bürger der Stadt kennt Berger die Traditionsveranstaltung bereits seit ihrer Geburtsstunde. Es sei für ihn damals ein außergewöhnliches Erlebnis gewesen, bekannte er, über die sonst dichtbefahrene Bundesstraße zu laufen und die vielen Attraktionen zu erleben. Es war genau wie im Jahr 2016 an einem 17. September, nur im Jahr 1977, als die Markt-Erfolgsgeschichte ihre Premiere feierte.

Landrat Dr. Olaf Gericke steuerte – auch das hat inzwischen fast ein Jahrzehnt lang Tradition – ein Gedicht zur Eröffnung bei und erklärte, wie sehr er sich jedes Jahr auf dieses Ereignis freue. Seit gut 30 Jahren ist auch Christa Schwab als „Emaillinchen“ mit von der Partie und repräsentiert das, was den Pöttkesmarkt ausmacht: Ursprünglichkeit und die Verbundenheit mit altem Handwerk, Landwirtschaft und der Topfindustrie, die Ahlen vor mehr als einem Jahrhundert schon weithin bekannt gemacht hat.

Vor dem Haus Ostermann steht eine Auswahl aktueller und früherer Pöttkes bereit.

Vor dem Haus Ostermann steht eine Auswahl aktueller und früherer Pöttkes bereit. Foto: Christian Wolff

Ach ja, das Wetter: Gegen 10 Uhr nieselte es etwas. „Ich habe gesagt, zur Eröffnung wird es aufhören“, schmunzelte der Landrat. Fürs Erste sollte er Recht behalten. Der Publikumszustrom bewies untersessen, dass ein bisschen Regen niemanden vom Marktbesuch abhält. Gerade zum runden Geburtstag nicht.

Nach einer Spaß- und Jonglage-Einlage würdigte Jörg Hakenesch, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG), die gewinner des Markt-Preisrätsels und lud zu einem ersten Rundgang ein. (Ausführlicher Bericht folgt.)

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4309598?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F4852317%2F4852321%2F
Allein unter Männern
Barbara Hagemann erinnert sich gern an ihre Zeit als einziges Mädchen im Paulinum. Auf dem alten Foto ihrer Klasse sitzt sie vorne rechts.
Nachrichten-Ticker