LR und Leifeld-Stiftung investieren
10 Millionen Euro fließen in neue Produktionshalle

Ahlen -

An Ahlens Porschestraße fließen jetzt zehn Millionen Euro in den Aufbau einer neuen Produktionsstätte von LR Health & Beauty. Partner: die Theodor-F.-Leifeld-Stiftung.

Freitag, 14.10.2016, 16:10 Uhr

In der Computeranimation steht sie schon. Zehn Millionen Euro sollen in den Aufbau einer neuen Produktionshalle von LR an der Porschestraße fließen. Mit im Boot: die Theodor-F.-Leifeld-Stiftung. Schon in einem Jahr soll die Anlage startklar sein.
In der Computeranimation steht sie schon. Zehn Millionen Euro sollen in den Aufbau einer neuen Produktionshalle von LR an der Porschestraße fließen. Mit im Boot: die Theodor-F.-Leifeld-Stiftung. Schon in einem Jahr soll die Anlage startklar sein. Foto: LR

„Das hätte unserem Onkel bestimmt gefallen.“ Mit diesen Worten kommentierte Cornelia Glaser die Vertragsunterzeichnung, die am Freitagmorgen im Kunstmuseum feierlich vollzogen wurde. Dies sei auch ein guter Tag für Ahlen , fügte die stellvertretende Vorsitzende der Theodor-F.-Leifeld-Stiftung hinzu. Es sei zugleich „ein Geschenk für Ahlen“.

Mit ihrer Unterschrift besiegelten der Vorsitzende des Stiftungsrates, Meinolf Wiesehöfer , und Cornelia Glaser einen Mietvertrag mit der Unternehmensspitze von LR Health & Beauty, die von Dr. Thomas Stoffmehl als Sprecher der Geschäftsführung und dem Chef der Finanzabteilung, Dr. Andreas Laabs, vertreten wurde. Die Stiftung vermietet der in Ahlen ansässigen Firma zunächst für die Dauer von 15 Jahren ein an das LR-Logistikzen­trum angrenzendes Areal, auf dem eine neue Produktionsstätte für die Produktion der Aloe-Vera-Produkte errichtet werden soll. Den Umfang der Gesamtinvestition bezifferte Stoffmehl auf rund zehn Millionen Euro.

Uns verbindet eine über zehnjährige Partnerschaft.

Meinolf Wiesehöfer

„Uns verbindet eine über zehnjährige Partnerschaft“, wandte sich Wiesehöfer an den LR-Chef. Mit dem Projekt könne man den langgehegten Wunsch, die Aloe-Vera-Herstellung komplett nach Ahlen zu holen, endlich verwirklichen, führte Stoffmehl aus. Wie zuvor Wiesehöfer lobte Stoffmehl das Tempo, das beide Seiten seit Jahresanfang eingeschlagen hätten, um die Verträge zur Unterschriftsreife zu bringen. Das Unternehmen erwirtschafte in der weiter anhaltenden Niedrigzinsphase derzeit eine Rendite von neun Prozent.

Unterzeichneten den Vertrag (v.l.): Dr. Thomas Stoffmehl, Cornelia Glaser, Meinolf Wiesehöfer und Dr. Andreas Laabs.

Unterzeichneten den Vertrag (v.l.): Dr. Thomas Stoffmehl, Cornelia Glaser, Meinolf Wiesehöfer und Dr. Andreas Laabs. Foto: Ulrich Gösmann

Die Stiftung vermietet LR nicht nur das Areal, um darauf die 9700 Quadratmeter große Produktionshalle zu verwirklichen, sondern stellt auch 5,5 Millionen der benötigten zehn Millionen Euro zur Verfügung. Angesichts der allgemeinen Unsicherheit auf den Finanzmärkten stelle diese Beteiligung eine sicher erscheinende Anlage dar, erklärte Wiesehöfer. Das gemeinsame Projekt soll dazu beitragen, die Stiftung weniger abhängig von den zunehmend unberechenbareren Finanzmärkten zu machen.

Wir wollen unseren Anspruch „Made in Germany“ mit höchsten Qualitätsstandards stärken.

Dr. Thomas Stoffmehl

In der neuen Produktionsstätte, die sich direkt an das bestehende Logistikzentrum anschließt, wird das Aloe-Vera-Blattgel, das LR aus Mexiko bezieht, weiterverarbeitet. Fast die Hälfte der Investitionssumme, nämlich 4,5 Millionen Euro, wird in den Maschinenpark investiert.

Allein die neue Hightech-Mischanlage habe eine Höhe von 6,50 Meter, erklärte Lars Linnemann, der das Projekt unternehmerseitig betreut. Die fertigen Aloe-Vera-Drinking-Gele werden direkt vor Ort abgefüllt und versandfertig gemacht.

Clou der neuen Fabrikationshalle ist ein „Sky Walk“, von dem aus Besucher und Vertriebspartner einen Überblick über den gesamten Produktionsprozess haben. „Wir wollen unseren Anspruch „Made in Germany“ mit höchsten Qualitätsstandards stärken“, kündigte Stoffmehl an.

Erläuterte die Pläne: Lars Linnemann.

Erläuterte die Pläne: Lars Linnemann. Foto: Ulrich Gösmann

Mit dieser Partnerschaft zwischen der Stiftung als Träger der gemeinnützigen Stiftung des Kunstmuseums und einem Unternehmen beschreite man neue Wege, stellte Museumsdirektor Burkhard Leismann fest, die seines Wissens nach bislang einmalig seien.

„Das ist ein Geschenk für Ahlen“, freute sich Bürgermeister Alexander Berger. Die Frage, ob sich LR auch als Kunstmäzen betätigen wolle, ließ Stoffmehl offen. Interessant fand er dagegen den Vorschlag vom früheren Chef des LWL-Museumsamtes, Dr. Helmuth Knirim, womöglich ein kleines Museum einzurichten und mit einem Fabrikverkauf zu verbinden.

Die neue Aloe-Vera-Produktion will LR Health & Beauty im Oktober 2017 in Betrieb nehmen. Die Baupläne hat die Assmann-Gruppe aus Münster / Dortmund ausgearbeitet. Derzeit ist Assmann auf der Suche nach einem Generalunternehmer. Mit der neuen Produktionsanlage sollen 15 Arbeitsplätze geschaffen werden. Die Abfüllanlage, die installiert werden soll, ist auf 4000 bis 6000 Flaschen pro Stunde ausgelegt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4370516?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F4852317%2F4852320%2F
1100 vertrauliche Mails mitgelesen
Das Auslesen des Passwortes machte es möglich, sich Zugriff auf das Mailkonto des Greveners zu verschaffen. Der Täter soll pikanterweise ein Familienmitglied sein.
Nachrichten-Ticker