Werbende Gemeinschaft lädt ein
„Moonlight und Nightfever“

Ahlen -

Einkaufsvergnügen auf der einen Seite, besinnlicher Kirchenbesuch auf der anderen: Am 4. November vereinen sich in der Fußgängerzone scheinbare Gegensätze.

Freitag, 28.10.2016, 14:10 Uhr

Laden ein zum Moonlight-Shopping: Bernd-Uwe Lieftüchter, Ursula Erdmann, Volker Gottschling, Britta Friese, Petra Vennekötter-Schulte und Raphael Fischer.
Laden ein zum Moonlight-Shopping: Bernd-Uwe Lieftüchter, Ursula Erdmann, Volker Gottschling, Britta Friese, Petra Vennekötter-Schulte und Raphael Fischer. Foto: Peter Schniederjürgen

Ahlen ist die größte Einkaufsstadt im Kreis“, stellte Raphael Fischer fest. Als Sprecher der „Werbenden Gemeinschaft Ahlen“ verkündete er mit seinem Organisationsteam am Donnerstag im Modegeschäft „By Britta “ den „Mitarbeitereinkauf“ am Freitag, 4. November. Die Geschäfte in der Innenstadt sollen dann über die Kernöffnungszeiten bis maximal 22 Uhr geöffnet haben. „Wir sehen uns mit dem ‚Mitarbeitereinkauf’ in der Tradition der Kaufhäuser wie Horten und Karstadt , die diesen Tag für alle Mitarbeiter aller Gewerbe- und Handelsbetriebe der Region und deren Angehörigen in den 70er und 80er Jahren ausgerufen haben“, erklärt Fischer.

Dazu findet parallel das „Nightfever“, ein Sonderprogramm der St.-Marien-Kirche, statt. „Die Kirche ist von 18 bis 22 Uhr offen. Der Gottesdienst wird musikalisch von der Gruppe ‚Querbeet’ gestaltet“, lud Petra Vennekötter-Schulte ein. Und Mitorganisatorin Ursula Erdmann fügte hinzu: „In der Fußgängerzone werden Teelichte verschenkt und die Menschen sind eingeladen, diese vor dem ‚Allerheiligsten’ in der Kirche anzuzünden.“

Fotograf Volker Gottschling verwies auf die stimmungsvolle Beleuchtung der Geschäfte mit Einbruch der Dunkelheit: „Und auf der Straße wird sich musikalisch einiges tun.“

Besonders attraktiv sind auch die Rabattaktionen. „Die kann man zum Teil selber mit dem Würfel bestimmen“, zwinkerte Gastgeberin Britta Friese. In vielen Geschäften würden die Rabatte an der Kasse ausgewürfelt. „Allerdings können auch höhere Vergünstigungen gewährt werden“, betonte Bernd-Uwe Lieftüchter. Branchenabhängig seien bis zu 50 Prozent möglich. Zwar gebe es kein gastronomisches Angebot, aber die Einkaufszone werde schon durch Kerzen und rote Teppiche aufgewertet und einen spektakulären Anblick bieten. Dazu sind Fachgeschäfte wie der Raiffeisenmarkt mit Ständen präsent.

„Um mehr Aufmerksamkeit zu erzielen, haben wir ein Gewinnspiel ausgelobt, Preis ist ein Wochenendseminar nach eigener Wahl an der Landvolkshochschule in Freckenhorst“, erklärte Raphael Fischer abschließend. Die Gemeinschaft hat einen Coupon herausgegeben, der ausgefüllt abgegeben werden muss. Raphael Fischer: „Weiteres ist über die WGA-App aus dem Appstore zu erfahren.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4398236?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F4852317%2F4852320%2F
Genehmigung ja – aber viele offene Fragen
Das Windrad in Loevelingloh, hier ein Foto aus der Zeit der Abschaltung, ist am 4. Oktober wieder ans Netz gegangen. Seitdem flammt auch wieder die Lärmschutzdebatte in der Nachbarschaft auf.
Nachrichten-Ticker