Haus- und Straßensammlung für den VdK
„Beispielhafte Friedensarbeit“

Ahlen -

Soldaten und Politiker auf gemeinsamen Wegen: Am Samstag starteten sie die Haus- und Straßensammlung des Volksbunds deutsche Kriegsgräberfürsorge. Mit dem Erlös wird die Jugend- und Bildungsarbeit unterstützt.

Montag, 16.01.2017, 09:01 Uhr

Gemeinsam für die gute Sache: Offiziere des Aufklärungsbataillons 7 und Ratsmitglieder der Stadt sammelten am Samstagvormittag zugunsten der Kriegsgräberpflege.
Gemeinsam für die gute Sache: Offiziere des Aufklärungsbataillons 7 und Ratsmitglieder der Stadt sammelten am Samstagvormittag zugunsten der Kriegsgräberpflege. Foto: Peter Schniederjürgen

Am Samstag war es wieder soweit: Soldaten und Kommunalpolitiker traten gemeinsam zur jährlichen Kriegsgräbersammlung an, wie die Haus- und Straßensammlung des Volksbunds deutsche Kriegsgräberfürsorge ( VdK ) im Volksmund genannt wird. In diesem Jahr steht sie ganz im Zeichen der Jugend- und Bildungsarbeit .

Ab Montag sammeln an die 50 Soldaten aus der „Westfalen-Kaserne“ im weiteren Ahlener Stadtgebiet Spenden für die Arbeit des Volksbunds. „Wir mussten wegen Einsatzverpflichtungen den Auftakt zur Sammlung verschieben, aber wir halten diese wertvolle Tradition aufrecht“, sagte Oberstleutnant Stefan Kribus , Kommandeur des Aufklärungsbataillons 7. Mit den Kompaniechefs nahm das Bataillon am Auftakt teil, der sogenannten Prominentensammlung. Von ziviler Seite sind hier Bürgermeister Dr. Alexander Berger und Vertreter verschiedener Ratsfraktionen beteiligt. Zunächst sammelten Soldaten und Politiker an publikumsintensiven Plätzen im Stadtgebiet.

„Es gibt kaum geeignetere Orte als Soldatenfriedhöfe, um den Irrsinn von Kriegen und Gewalt verdeutlicht zu bekommen“, sagt Ahlens VdK-Vorsitzender, Bürgermeister Dr. Berger. Er besuchte im Oktober mit einer Gruppe Ahlener Schüler die Jugendbegegnungsstätte des Volksbunds am deutschen Soldatenfriedhof im belgischen Lommel. „Was der VdK in seinen Einrichtungen leistet, ist beispielhafte Friedensarbeit“, ruft der Bürgermeister die Ahlener Bevölkerung zu einer großzügigen Spende auf.

Wer als Sammlerin oder Sammler die Arbeit des Volksbundes unterstützen möchte, kann sich dazu mit VdK-Ortsgeschäftsführer Wilfried Hejnal in Verbindung setzen. „Auch Vereine sind eingeladen, wenn sie unserer Kampagne unter die Arme greifen wollen“, sagte Hejnal, der für weitere Auskünfte telefonisch unter der Nummer 8 23 58 zu erreichen ist.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4561659?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F4852313%2F4852316%2F
Nachrichten-Ticker