Schleppender Start der Unterschriftenaktion
Bei „G 9 jetzt“ läuft es noch nicht rund

Ahlen -

An Wahlsonntagen ist eindeutig mehr los. Eher schleppend verlief am Sonntag der Besuch im Rathaus, wo sich interessierte Bürger in die Unterschriftenliste für das Volksbegehren „G 9 jetzt“ eintragen konnten.

Montag, 20.02.2017, 10:02 Uhr

Gemeinsam mit seinem Kollegen Carsten Rheker beaufsichtigte Thomas Gramatke (l.) die Unterschriftenaktion „G 9 jetzt“, für die am Sonntag das Rathaus für vier Stunden öffnete.
Gemeinsam mit seinem Kollegen Carsten Rheker beaufsichtigte Thomas Gramatke (l.) die Unterschriftenaktion „G 9 jetzt“, für die am Sonntag das Rathaus für vier Stunden öffnete. Foto: Dierk Hartleb

„Bis heute Mittag waren es rund 50“, erklärt Thomas Gramatke , der gemeinsam mit seinem Kollegen Carsten Rheker die sonntägliche Sonderschicht schob. Seit 2. Februar haben sich insgesamt erst 130 Leute in die im Rathaus ausliegenden Unterschriftenlisten eingetragen. Die meisten, so hat Gramatke beobachtet, hatten im Rathaus zu tun und dann die Gelegenheit genutzt, sich für das Volksbegehren einzutragen. Davon konnte bei den Besuchern, die am Sonntag kamen, nicht die Rede sein. Sie nutzten den Spaziergang nach der Kirche oder nach dem Kino dazu, um die landesweite Aktion gegen das Turbo-Abitur gezielt zu unterstützen.

So wie das Ehepaar mit Tochter, das in der Mittagszeit das Stimmlokal aufsucht. Sie stehen dem Turbo-Abitur skeptisch gegenüber, weil es den Kindern wenig freie Zeit lässt. Im Vergleich zu ihrer eigenen Gymnasialzeit sei es damals deutlich „entspannter“ gewesen, meint die Mutter. Sie hat erhebliche Zweifel, ob das Abitur in acht statt neun Jahren wirklich ein Gewinn ist.

„Es kommt häufiger vor, dass die Leute eine Diskussion beginnen“, stellt Gramatke fest. Allerdings sei er als städtischer Mitarbeiter zur Neutralität verpflichtet und hat nur die Aufgabe, die Stimmberechtigung anhand des Personalausweises zu prüfen. Zwischenzeitlich schaute auch Bürgermeister Dr. Alexander Berger vorbei. „Wir sind dazu verpflichtet, das Rathaus insgesamt viermal für die Unterschriftenaktion zu öffnen“, sagte Berger. Die Unterschriftenaktion läuft noch bis zum 7. Juni und das Rathaus ist noch am 26. März, 30. April und 28. Mai sonntags von 10 bis 14 Uhr geöffnet. Ansonsten können Interessierte in Zimmer E 05 montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr, mittwochs von 8 bis 12 Uhr und donnerstags von 8 bis 18 Uhr ihre Unterschriften leisten.

Es kommt häufiger vor, dass die Leute eine Diskussion beginnen.

Thomas Gramatke
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4642868?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F4852313%2F4852315%2F
Besser an der Mensa parken
Rund um das Universitätsklinikum ist es alles andere als einfach, einen Parkplatz zu finden. Mehr als 10 000 Beschäftigte und Tausende Besucher steuern dass UKM täglich an.
Nachrichten-Ticker