Aktion „Ahlen putz(t)munter“
Unterschiedliche Ausbeute

Ahlen -

Über 300 Bürger säuberten am Samstag Straßen, Plätze, Gräben und Anlagen. Die Aktion „Ahlen putz(t)munter“ machte diesmal besonders Laune, weil auch das Wetter mitspielte.

Sonntag, 12.03.2017, 19:03 Uhr

Mitglieder des Schützenvereins „Gemütlicher Westen“ putzen den Westen der Wersestadt. Auch hier kam so einiges an Unrat zusammen.
Mitglieder des Schützenvereins „Gemütlicher Westen“ putzen den Westen der Wersestadt. Auch hier kam so einiges an Unrat zusammen. Foto: Peter Schniederjürgen

Vo n Fast-Food-Packungen bis zu Küchengeräten reichte die Müllausbeute bei der Aktion „ Ahlen putz(t)munter“ am Samstag. Über 300 Ahlener sowie einige Nachbarschaften und Freundeskreise machten beim Frühjahrsputz im ganzen Stadtgebiet mit.

Beim abschließenden traditionellen Eintopfessen in der Hauptwache der Feuerwehr Ahlen lobte Bürgermeister Dr. Alexander Berger den Zusammenhalt der Bürger beim Großreinemachen. Gemeinsam mit seinem Sohn Amadeus übernahm er die Verteilung der stärkenden Portionen an die zahlreichen aktiven Helfer, die nach stundenlangem Einsatz entsprechend hungrig waren.

Tatsächlich hatten sich zahllose Institutionen wie Bundeswehr , Schützenvereine, Kegelclubs und viele mehr, dazu zahlreiche private Teams oder einzelne Personen zum Putzen rund um und quer durch die Stadt getroffen. Dazu lachte die Sonne vom blauen Himmel auf die eifrigen Putzer herab.

Erstaunlich dabei waren die ganz unterschiedlichen Ergebnisse. So freuten sich die Ahlener Modellflieger über deutlich weniger Müll in der Umgebung ihres Flugplatzes. Dagegen sammelten die Soldaten des Aufklärungsbataillons 7 rund um die „Westfalen-Kaserne“ erstaunliche Müllmengen. „Gerade entlang der Hammer Straße und in Richtung Übungsplatz fanden sich unzählige Verpackungsreste“, stellte Stabsfeldwebel Jörg Weltermann fest. Der Müll ist ihm als Standort- und Kaserenfeldwebel auch dienstlich ein Dorn im Auge. Offenbar entsorgen viele Autofahrer ihre Dinge aus dem offenen Pkw-Fenster – sprichwörtlich „im Vorbeifahren“. Ebenfalls rund um ihr „natürliches Revier“ sammelten Mitglieder des Schützenvereins „Gemütlicher Westen“. Zwischen der Pony-Station am Oestricher Weg, dem Homannsweg und entlang des Richterbachs suchten die Schützenbrüder Unrat aus Hecken und Wiesen. Hier kamen mit alten Küchengeräten und Tannenbäumen im Wasser auch noch Autoreifen zum Vorschein.

Aktion „Ahlen putz(t)munter“

1/4
  • Viele Vereine, Gruppen, Nachbarschaften und Privatpersonen halfen mit beim Großreinemachen. Foto: Peter Schniederjürgen
  • Viele Vereine, Gruppen, Nachbarschaften und Privatpersonen halfen mit beim Großreinemachen. Foto: Peter Schniederjürgen
  • Viele Vereine, Gruppen, Nachbarschaften und Privatpersonen halfen mit beim Großreinemachen. Foto: Peter Schniederjürgen
  • Viele Vereine, Gruppen, Nachbarschaften und Privatpersonen halfen mit beim Großreinemachen. Foto: Peter Schniederjürgen

Gegen Mittag trafen sich viele der munteren Putzer in der Hauptwache der Feuerwehr am Konrad-Adenauer-Ring zum leckeren und deftigen Eintopfessen. Bei der Verteilung kam der Stadtchef mit vielen Helfern persönlich ins Gespräch. „Es war eine tolle Putzaktion, quer durch alle Gruppen in der Stadt. Ich bin wirklich stolz auf diesen Zusammenhalt“, lobte Bürgermeister Dr. Alexander Berger die putzmunteren Teilnehme r.

Gerade entlang der Hammer Straße und in Richtung Übungsplatz fanden sich unzählige Verpackungsreste.

Jörg Weltermann
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4698299?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F4852313%2F4852314%2F
So stellt sich die SPD den neuen Hafen-Markt vor
Die Baustelle am Hafencenter liegt still. Nach Vorschlägen der SPD könnte dort anstelle eines großen Supermarktes eine Markthalle entstehen, ohne dass die bereits fertigen Rohbauten abgerissen werden.
Nachrichten-Ticker