Interkulturelles Sommerfest
Eier und Brötchen als „Eintrittskarte“

Ahlen -

Wenn die Damen des Internationalen Frauenfrühstücks am Samstag, 17. Juni, zum Interkulturellen Sommerfest einladen, sind auch Männer willkommen.

Donnerstag, 08.06.2017, 09:06 Uhr

Die Intiatorinnen des Internationalen Frauenfrühstücks luden jetzt zum Sommerfest am 17. Juni in der Familienbildungsstätte ein.
Die Intiatorinnen des Internationalen Frauenfrühstücks luden jetzt zum Sommerfest am 17. Juni in der Familienbildungsstätte ein. Foto: Peter Schniederjürgen

„Wenn sie wenigstens Brötchen oder gekochte Einer mitbringen“, schränkt Rocio Siekaup, eine der Initiatorinnen, augenzwinkernd ein. Denn an diesem Tag, zwischen 10 und etwa 14 Uhr, steht die Familienbildungsstätte ( FBS ) an der Klosterstraße allen Familien offen und damit auch beiden Geschlechtern. Das Internationale Frauenfrühstück, der Förderverein für Flüchtlinge und die Volkshochschule , richten, unterstützt von der FBS und dem Inte­gra­tionsteam der Stadt, das Fest aus.

Mit dem gemeinsamen Frühstück geht’s los. Dazu bringen alle Teilnehmer Speisen mit. Später folgt das bunte Programm für Jung und Alt, Groß und Klein. Die Publikumslieblinge Nkwabi Nhgangasamala und John Mpdonda vom Bagamoyo College of Arts in Tansania bieten wieder das afrikanische Trommeln an. Exotische Klänge aus Afghanistan kommen von Jawas Mirzale und auf die andere Seite der musikalischen Weltkugel, nach Lateinamerika, geht es mit dem kolumbianisch-deutschen Duo „Negro y Blanco“. Es singt Rocio Siekaup, an der Gitarre begleitet sie Pedda Scheurer.

Der Ahlener Künstler Manfred Brückner präsentiert wieder das Frauentuch, ein gemeinschaftliches Kunstwerk, das er im vergangenen Jahr übergeben hat und das seitdem weiter wächst. „Auch in diesem Jahr sind alle Frauen eingeladen, ein Stück Tuch mitzubringen, das möglichst von besonderer Bedeutung für sie ist“, fügt Bettina Neuhaus hinzu. Die Einzelstücke werden vor Ort an das bestehende Tuch angenäht. „Es steht für die Schönheit und die Geschichte jeder Einzelnen, die dazu beigetragen hat“, ergänzt Tita Schmidt.

Dazu sind die Klassiker wie Kinderschminken und reichliche Spielangebote vorgesehen. Auch zur Mittagszeit wird für das leibliche Wohl der Feiernden gesorgt. „Die Veranstaltung ist kostenlos, doch wären Spenden hoch willkommen“, fordert Brigitte Wieland auf.

Das Internationale Frauenfrühstück wurde 2014 gegründet und findet seitdem an jedem dritten Samstag im Monat in der FBS statt. Es bietet Frauen ungeachtet von Alter oder Herkunft die Möglichkeit, einander beim Essen kennenzulernen. Dazu erfahren sie in Vorträgen etwas über die jeweiligen Heimatländer oder informieren sich zu aktuellen Themen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4911983?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker