Baustart nicht vor 2018
„Torte“ wird rundum erneuert

Tönnishäuschen -

Die vom Landesbetrieb Straßen NRW angekündigte Sanierung des Kreisverkehrs in Tönnishäuschen wird nicht mehr in diesem Jahr angegangen. Wohl erst 2018 starten die Bauarbeiten, werden dafür aber in einem Zuge mit der Erneuerung der Trasse nach Vorhelm vorgenommen.

Dienstag, 13.06.2017, 13:06 Uhr

Der Landesbetrieb Straßen NRW hat die Rundumerneuerung für den Kreisverkehr Tönnishäuschen nun auf 2018 gelegt. Sie wird dann mit einer Erneuerung der Strecke zwischen dem Kapellendorf und Vorhelm verbunden.
Der Landesbetrieb Straßen NRW hat die Rundumerneuerung für den Kreisverkehr Tönnishäuschen nun auf 2018 gelegt. Sie wird dann mit einer Erneuerung der Strecke zwischen dem Kapellendorf und Vorhelm verbunden. Foto: Christian Wolff

Abgebrochene Bodenreflektoren, aus der Form geratene Querungshilfen und Risse in der Fahrbahn sind untrügliche Zeichen dafür, dass rund um den Kreisverkehr in Tönnishäuschen Sanierungsbedarf besteht. Doch die vor gut vier Monaten angekündigte Baumaßnahme wird wohl erst im Laufe des kommenden Jahres umgesetzt.

Den Grund gab der Landesbetrieb Straßen NRW jetzt bekannt: Neben der „Torte“ und seiner Umgebung soll auch die Münsterstraße (L 586) zwischen Vorhelm und Tönnishäuschen erneuert werden. Um Aufwand, Kosten und Verkehrsengpässe in Grenzen zu halten, sollen die Maßnahmen in einem Abwasch abgewickelt werden.

Wie berichtet, ist der stark frequentierte Kreisel ins aktuelle Landesstraßenerhaltungsprogramm aufgenommen worden. Die zusätzliche Neuplanung für den rund 1,6 Kilometer langen Abschnitt bis zum Ortseingang Vorhelm umfasst zusätzlich die Einrichtung eines einseitigen Geh- und Radwegs, um für mehr Sicherheit zu sorgen. Der vor zehn Jahren ins Auge gefasste separate Bürgerradweg konnte zum Leidwesen vieler Unterstützer nicht umgesetzt werden, so dass diese Ergänzung sicher von vielen Betroffenen und Anwohnern begrüßt wird. Der Streifen entsteht nun durch eine Veränderung des Straßenquerschnitts. An der einen oder anderen Stelle könnte dennoch ein kleinerer Grunderwerb notwendig werden, heißt es von Seiten der Planer. In den vergangenen Wochen wurden die vorausgehenden Vermessungsarbeiten bereits abgeschlossen. Jetzt geht es an die Detailplanung.

Der Kreisverkehr weist sichtbare Schäden auf.

Der Kreisverkehr weist sichtbare Schäden auf. Foto: Christian Wolff

Wann genau die Bauarbeiten starten, steht noch nicht fest. Nicht zuletzt erfolgen alle Maßnahmen unter Vorbehalt der anvisierten Finanzierung durch das Land NRW.

Der Verein „Tönnishäuschen – Unser Dorf“ wünscht sich nach wie vor eine ansprechendere, vielleicht auch künstlerische Gestaltung des Kreisverkehrs. Im Zuge der Sanierung könnte sich somit Gelegenheit bieten, etwas in dieser Richtung anzuschieben.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4925133?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Menschenhandel-Verdacht: Razzien in Nagelstudios
Razzia in der Windthorststraße am Mittwochabend
Nachrichten-Ticker