Fernweh im Bürgerzentrum
Eine mediterrane Party

Ahlen -

Zum Auftakt der sommerlichen Programmreihe Fernweh bringt Cherry Bandora orientalische Vintage-Klänge mit.

Mittwoch, 19.07.2017, 12:07 Uhr

Cherry Bandora bringt griechische Klassiker zu Gehör, aber nicht nur auf Griechisch. Die Band eröffnet die Fernweh-Reihe der Schuhfabrik am kommenden Samstag.
„Cherry Bandora“ bringt griechische Klassiker zu Gehör, aber nicht nur auf Griechisch. Die Band eröffnet die „Fernweh“-Reihe der Schuhfabrik am kommenden Samstag. Foto: Cherry Bandora

Zeit für eine mediterrane Party mit „Cherry Bandora“. Die vier israelischen Musiker zelebrieren orientalische Vintage-Klänge und liefern eine ekstatische Show, die definitiv zum Tanzen verführt – eine dionysische Reise entlang des Mittelmeeres.

Am Samstag, 22. Juli, bestreitet die Band das erste Open-air-Konzert im Rahmen des „Fernweh“-Sommerprogramms der Schuhfabrik mit griechischem Bouzouki-Surf, Vintage-Bellydance aus der Türkei und orientalischem Psychedelic-Rock ein. Start ist um 20 Uhr auf der Büz-Terrasse.

Das Repertoire der Band besteht vor allem aus griechischen Liedern bekannter Komponisten der 1950er Jahre wie Stelios Kazantzidis , Manolis Chiotis und Vasilis Tsitsanis. Viele dieser „Golden Classics“ wurden in den 1960er und 1970er Jahren auch in der Türkei und in Israel mit neuen Texten gesungen und dort zunehmend populärer. Somit haben viele Melodien neben griechischen auch türkische oder hebräische Texte.

Sängerin Lorena singt in all diesen Sprachen. Ihre Stimme sowie ihr betörender Tanz werden begleitet und ergänzt durch die ornamentierten Melodien der Bouzouki, das griechische Pendant zur Blues-Gitarre. Und mit Schlagzeug und Hammondorgel ist der jazzig-berauschende Sound perfekt. Die Musik von „Cherry Bandora“ ist spürbar verliebt in die Zeit der psychedelischen 60er Jahre und atmet den nostalgischen Spirit euphorischer Feste in den Hafenvierteln von Haifa, Thessaloniki und Izmir.

Bei schlechtem Wetter findet das Konzert im Saal der Schuhfabrik statt. Der Eintritt ist frei.

Mehr Infos gibt es im Internet unter www. cherrybandora.bandcamp und www.schuhfabrik-ahlen.de.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5020715?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Vor 65 Jahren: Kaiserlicher Besuch in Warendorf
12. November 1954: Der Kaiser von Äthopien, Haile Selassie (Mitte, dunkle Haare) wird am Warendorfer Bahnhof von Bürgermeister Josef Heinermann, Stadtdirektor Dr. Karl Schnettler, Landrat Dr. Josef Höchst, dem Regierungspräsident Franz Hackethal, dem Landesminister Dr. Johannes Peters und Bundesernährungsminister Heinrich Lübke empfangen.
Nachrichten-Ticker