Jungtauben der Reisevereinigung Ahlen
Ersten Härtetest bestanden

Ahlen -

Nach drei gut verlaufenen Vorflügen wurden am Samstag die Jungtauben der Reisevereinigung Ahlen (RV) zu ihrem ersten Preisflug ab Gilserberg in Nordhessen aus einer Entfernung von 124 Kilometern gestartet. Da es vor allem in der Heimat in den Morgenstunden regnete, verzögerte sich der Auflass bis in den Mittag.

Mittwoch, 09.08.2017, 11:08 Uhr

Nach Bildung einer neuen Schlaggemeinschaft erfolgte gleich der erste Sieg für Karl-Heinz Przyluczky sowie Heiner und Markus Quante vom Verein „Blitz“.
Nach Bildung einer neuen Schlaggemeinschaft erfolgte gleich der erste Sieg für Karl-Heinz Przyluczky sowie Heiner und Markus Quante vom Verein „Blitz“. Foto: Franz Börste

Um 11.50 Uhr gab Flugleiter Frank Feldotto schließlich den Start frei, weil ab etwa 12 Uhr nachlassender Regen und Auflockerungen angesagt waren. Als nach zwei Stunden Flugzeit noch keine Taube ihren Heimatschlag angeflogen hatte, deutete sich an, dass es zu einer ersten Bewährungsprobe für die noch recht unerfahrene Jungtauben kommen würde.

Um 14.20 Uhr lief die Siegertaube der neugebildeten Schlaggemeinschaft (SG) von Karl-Heinz Przylucky sowie Heiner und Markus Quante vom Verein „Blitz“ am Brieftaubenzentrum an der Sachsenstraße über die Antenne. Sie flog 802,6 Meter pro Minute. Die SG mit einem der ältesten Ahlener Züchter Heiner Quante (85) hatte noch weitere sechs Tiere unter den ersten 50 der Preisliste. Das ist ein Superstart für die neuen Schlagpartner. Den zweiten Platz belegte ein Tier des Sendenhorster Züchters Raimund Kolodziej. Der dritte Podestplatz ging an Albert Faust.

Über weitere Spitzenplatzierungen freuen sich: Franz-Josef Höckelmann (2), Rainer Nagelsdieck (2), Franz Börste (2), SG Frank, Christian und Martin Feldotto (3), Martin Vieth, Dirk Bulk (2), Wilfried Senne (4), Diamano Brescia, Uwe Heppke, SG Johann Schier – Theo Röhr, Heinz May, Karl-Heinz Scharmann (2), Johann Möllenhoff (3), Josef Huster (3), Thorsten Lenz (5), Karl Pielka, Jürgen Wittling (2), SG Heinz Mersch – Ludger Möllmann (2) und Heiner Brehe.

Die letzte Preistaube flog um 17.03 Uhr ihren Heimatschlag an der Piusstraße bei Jürgen Wittling an. Als sich in den Abendstunden, viel später als vorausgesagt, die Sonne öfter zeigte, kamen auch die Tiere zügiger nach.

Doch nicht alle Tiere erreichten am Auflasstag ihren Heimatschlag. Da sie aber auf den abgeernteten Feldern viel Futter und nach den Regenfällen auch Wasser fanden, folgten die Nachzügler gut gestärkt im Laufe des Tages nach, so dass sie nach einer Erholungsphase am kommenden Wochenende zu ihrem zweiten Preisflug ab Alsfeld wieder an den Start gehen können.

Nach Angaben der Verantwortlichen der RV wird der zweite Flug am Sonntag stattfinden, wenn die Wetterprognosen sowohl für Samstag als auch für Sonntag identisch sind und einen glatten Flugverlauf versprechen, damit die Nachzügler einen Tag längere Pause zur Regeneration haben.

Nähere Informationen gibt es am Donnerstagnachmittag ab 16 Uhr auf dem Anrufbeantworter der Reisevereinigung Ahlen unter der Telefonnummer 96 63 34.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5066034?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker