Vorverkauf der Stadthalle ist umgezogen
Kurzer Weg zum Wunschsitzplatz

Ahlen -

Die Vorverkaufsstelle der Stadthalle befindet sich ab sofort nicht mehr auf dem Rathausvorplatz, sondern direkt neben dem Haupteingang an der Friedrich-Ebert-Straße. Ein kaum genutzter Konferenzraum wurde dafür umgestaltet.

Mittwoch, 23.08.2017, 21:08 Uhr

Viel einladender und kundenfreundlicher sei die neue Vorverkaufsstelle, finden Stadthallen-Geschäftsführer Andreas Bockholt und seine Mitarbeiterin Anja Fredrich.
Viel einladender und kundenfreundlicher sei die neue Vorverkaufsstelle, finden Stadthallen-Geschäftsführer Andreas Bockholt und seine Mitarbeiterin Anja Fredrich. Foto: Peter Harke

Die Klimaanlage ist vielleicht noch etwas zu kalt eingestellt, Anja Fredrich fröstelt ein wenig. Doch sonst fühlt sich die Mitarbeiterin der Stadthalle Ahlen schon sehr wohl in ihrem neuen Reich, das sie vor wenigen Tagen bezogen hat. „Schön geworden“ sei es, findet sie und verrät: „Ich freue mich jeden Morgen, hier aufzuschließen.“

Hinter der Tür, gleich links vom Haupteingang an der Friedrich-Ebert-Straße, befand sich bis vor Kurzem noch ein Konferenzraum. Aber der sei nur sehr selten genutzt worden, eigentlich mehr als Lager für Plakate, berichtet Stadthallen-Geschäftsführer Andreas Bockholt . So kam ihm vor einiger Zeit die Idee, die Vorverkaufsstelle vom Rathausvorplatz hierher zu verlegen. Der Aufsichtsrat sei diesem Vorschlag sofort gefolgt und habe die erforderlichen Mittel bewilligt. Denn die Vorteile lägen auf der Hand. Nicht nur, dass der Ticket-Shop nun mit 50 Qua­drat­metern deutlich geräumiger ist als das bisherige Büro und für Bockholts Geschmack „viel einladender“, weil dank der großen Fenster zur Werse „tageslichtdurchflutet“. Vor allem die bessere Erreichbarkeit habe für den Umzug gesprochen. „Man kann mit dem Auto fast bis vor die Tür fahren, am Fahrscheinautomaten die Brötchentaste drücken und 30 Minuten kostenlos parken“, so der Stadthallen-Chef, der ebenso auf die separat ausgewiesenen Fahrradstellplätze verweist.

Künftig über Mittag durchgehend geöffnet

Der Umbau wurde größtenteils in Eigenregie durchgeführt, „geleistet“ hat sich die Stadthalle nur besagte Klimaanlage und eine neue, schicke Bedientheke. Auf ihr steht jetzt ein zweiter, dem Kunden zugewandter Bildschirm, auf dem dieser sich für jede Veranstaltung den Bestuhlungsplan anzeigen lassen und seinen Wunschsitzplatz aussuchen kann. „Wir setzen auf persönliche Beratung“, betont Andreas Bockholt und lässt dabei nicht unerwähnt, dass der Kauf von Eintrittskarten direkt bei der Stadthalle auch preisgünstiger ist als über das Internet, wo meist noch zusätzliche Bearbeitungs- und Versandgebühren anfallen. „Das summiert sich schnell auf sechs Euro, dafür bekommt bei uns in der Pause schon ein Bier und eine Brezel“, so Bockholt.

Um den Service noch weiter zu verbessern, werden mit der offiziellen Inbetriebnahme der neuen Vorverkaufsstelle am kommenden Montag, 28. August, auch die Öffnungszeiten ausgedehnt. Von Montag bis Freitag ist der Schalter dann in der Zeit von 10 bis 17 Uhr durchgehend, also auch über Mittag, besetzt und telefonisch unter der Nummer 20 00 erreichbar.

Anja Fredrichs altes Domizil am Rathausvorplatz dient künftig als Produktionsbüro. Und für die Abendkasse tüftelt Andreas Bockholt auch noch an einer Lösung.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5097080?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker