Radsportfreunde Ahlen
Drei Strecken durch den Herbst

Ahlen -

Die Radsportfreunde laden ein: Am Samstag startet die Radtouristikfahrt für alle, die gerne durch die herbstliche Landschaft radeln möchten.

Mittwoch, 04.10.2017, 16:10 Uhr

Freuen sich auf viele Teilnehmer der Radtouristikfahrt: Norbert Veit, Thorsten Riepl, Danny Isermann und Willi Schnafel.
Freuen sich auf viele Teilnehmer der Radtouristikfahrt: Norbert Veit, Thorsten Riepl, Danny Isermann und Willi Schnafel. Foto: Radsportfreunde Ahlen

Mit der „RTF durch das Münsterland“ werden auch in diesem Jahr wieder mehrere Hundert sportliche Radfahrer aus ganz Nordrhein-Westfalen als Gäste bei den Radsportfreunden Ahlen erwartet. Für die sogenannte Radtouristikfahrt am Samstag, 7. Oktober, laufen die Planungen: „Die Stadt Ahlen und unser Verein haben sich mit ihrer Organisation von Radrennen, zuletzt der Straßen-NRW-Meisterschaft in Dolberg, aber auch mit ihrer Touristikfahrt landesweit einen sehr guten Namen gemacht“, erklärt RSF-Geschäftsführer Willi Schnafel . Damit dies so bleibt, trafen sich die Vertreter der Radsportfreunde – Vorsitzender Thorsten Riepl , Radtouristikwart Norbert Veit und Geschäftsführer Willi Schnafel kürzlich mit dem Leiter der Beratungsstelle der Sparkasse Münsterland Ost am Hansaplatz, Danny Isermann, zu letzten Planungsgesprächen.

„Traditionell bieten wir den Touristikern im Radsportherbst drei verschiedene Strecken mit Längen von 42, 78 und 112 Kilometern, die unsere Teilnehmer die schöne herbstliche Parklandschaft des östlichen Münsterlandes auf sportliche Weise genießen lassen“, so Veit. Für die Auswahl und Beschilderung der Strecken, die verschiedenen Verpflegungsstationen unterwegs sowie die Infrastruktur am Start- und Zielpunkt an der Fritz-Winter-Gesamtschule sind neben den vielen Helfern und Freiwilligen aus den Reihen der Radsportfreunde Ahlen auch Unterstützer außerhalb des Vereins notwendig. „Die Sparkasse Münsterland Ost noch einmal in die laufenden Planungen einzubinden und das Event mit ihr zu bewerben, ist uns eine große Freude“, sagte Thorsten Riepl.

Offen ist die Radtouristikfahrt nicht nur für Rennradfahrer, auch Tourenräder und E-Bikes sind willkommen. Der Start erfolgt am Samstag zwischen 9 und 11 Uhr, das Startgeld für Fahrer mit einer Wertungskarte des Bundes Deutscher Radfahrer beträgt vier Euro, für alle weiteren sechs Euro.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5200165?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Pro & Contra: Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Nachrichten-Ticker