Ehrungen bei der Frauengemeinschaft
Lieder und Sketche würzten das Fest

Ahlen -

Musik und Sketche brachten am Donnerstagnachmittag die Stimmung beim Herbstfest der Katholischen Frauengemeinschaft (kfd) St. Marien in der Stadthalle auf Trab. Begrüßt wurden die Damen von der Vorsitzenden Elisabeth Albers und Pfarrer Hubert Schöning.

Samstag, 21.10.2017, 15:10 Uhr

Ehrung für jahrzehntelange Treue: Margarete Hesse, Vorsitzende Elisabeth Albers, Elisabeth Panick, Ursula Schroer mit Pfarrer Hubert Schöning und Anna Budde (v. l.).
Ehrung für jahrzehntelange Treue: Margarete Hesse, Vorsitzende Elisabeth Albers, Elisabeth Panick, Ursula Schroer mit Pfarrer Hubert Schöning und Anna Budde (v. l.). Foto: Peter Schniederjürgen

„Hoffnung“ war das Motto des herbstlichen Beisammenseins. Für die musikalische Gestaltung hatten die Frauen das „Eckpoahl-Duo“, bestehend aus Ludger Eckel und Rudolf Pollex, engagiert. Die beiden Musiker verstanden es mit ihrer geschickten Liederauswahl, dem Nachmittag eine besonders Würze zu geben. Volkslieder und Schlager waren die Trennzeichen zwischen den einzelnen Abschnitten des Festes. „Hoch auf dem gelben Wagen“ und „Die Gedanken sind frei“ leiteten den ersten Höhepunkt ein. Das war zweifellos die Jubilarehrung. So wurde Anna Budde für 60 Jahre Mitgliedschaft in dem Frauenverband geehrt. Für immerhin ein halbes Jahrhundert, also Eintrittsjahr 1967, konnten die Vorsitzende Albers und Pfarrer Schöning Margarete Hesse, Elisabeth Panick, und Ursula Schroer auszeichnen.

Mit sogenannten Seemannsliedern wie „Wir lagen vor Madagaskar“ oder „Aloha he“ leitete das Duo zum nächsten Höhepunkt über. Es war die Stunde der Theatergruppe: Wie bringt eine Frau die Vertreterin des Erotikversands „Beate Uhse“ zur Verzweiflung? Das stellten Fia Schürmeyer und Anne Sagray zum Schießen komisch dar. Da war nichts mit feinen Dessous, auch nicht mit sonstigen Erotika. Aber der „olle Nachtpott“, der hatte es der Buttermacherin Schürmeyer im Sketch „Das Butterfass“ angetan – zum großen Gelächter der vielen Frauen und einiger Männer im Saal. „Der Kegelausflug“ und „Rollatorentanz“ setzten die lustige Reihe fort.

Schließlich bedankte sich der Vorstand bei den Frauen für den schönen Nachmittag, das „Eckpoahl-Duo“ präsentierte einen gemischten Schlagerblock und das Lied „Sierra Madre del Sur“ bildete den Abschluss.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5235301?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Großfeuer am FMO: Ursache bislang unklar
Die betroffenen Fahrzeuge auf den Ebenen 1 und 2 verbrannten bis zur Unkenntlichkeit. Insgesamt waren 72 Autos betroffen.
Nachrichten-Ticker