Feldzeichen übergeben
Aufklärer stehen vor Auslandseinsatz

Ahlen -

Soldaten des Aufklärungsbataillons 7 bereiten sich derzeit auf den nächsten Auslandseinsatz vor. Im Rahmen eines Appells erhielten die Truppenteile jetzt ihre ersten Feldzeichen. Auch einige Vertreter des Kameradschaftsverbands „Aufklärer 7“ wohnten der Übergabe in der „Westfalen-Kaserne“ bei

Donnerstag, 16.11.2017, 13:11 Uhr

Zur Aufstellung der Kompanien in der „Westfalen-Kaserne“, wobei die ersten Feldzeichen übergeben wurden, gesellten sich auch die Vertreter des Kameradschaftsverbands „Aufklärer 7“. Ein Teil der Truppe bereitet sich auf den nächsten Auslandseinsatz vor.
Zur Aufstellung der Kompanien in der „Westfalen-Kaserne“, wobei die ersten Feldzeichen übergeben wurden, gesellten sich auch die Vertreter des Kameradschaftsverbands „Aufklärer 7“. Ein Teil der Truppe bereitet sich auf den nächsten Auslandseinsatz vor. Foto: Hoffmann

Scharfe Böen ließen in diesen Tagen die sechs Wimpel im Wind flattern, mit denen Angehörige des Kameradschaftsverbands „Aufklärer 7“ vor der angetretenen Formation des heimischen Bataillons erschienen waren.

Unter den Augen geladener Gäste, darunter auch Vertreter des Freundeskreises Ahlener Soldaten um deren Vorsitzenden Hans-Dieter Samson , erhielten die Einheiten des Bataillons zur Freude des Kommandeurs ihre ersten Feldzeichen.

Seine Rede im Rahmen des vorgezogenen Jahresabschlussappells nutzte Oberstleutnant Stefan Kribus auch dazu, dem Kameradschaftsverband für ein Geschenk zu danken. Besonders betonte der Kommandeur neben dem traditionellen Wert auch den ungebrochen hohen Symbolcharakter des Feldzeichens als Orientierungspunkt für den Soldaten in unübersichtlicher Lage. „Es soll die Vorgesetzten aller Ebenen stets daran erinnern, den ihnen anvertrauten Männern und Frauen eine klare Richtung vorzugeben und die Werte der Inneren Führung um das Führen mit Auftrag auch heute noch ernst zu nehmen“, so Kribus.

Appell in der „Westfalen-Kaserne“.

Appell in der „Westfalen-Kaserne“. Foto: Hoffmann

Der Appell diente ebenfalls dazu, einige Soldaten des hiesigen Truppenteils in ihren anstehenden Auslandseinsatz, dem Auftakt zu einer auf drei Jahre angelegten Einsatzverpflichtung, zu verabschieden. Neben guten Wünschen der Kameraden wird die Soldaten ein weiterer Auftrag ihres Bataillonskommandeurs in den Einsatz begleiten: „Bestehen Sie in Ihrem militärischen Auftrag, wachsen Sie aneinander als Menschen, als Soldaten und als militärische Führer – und kommen Sie gemeinsam gesund an Körper, Geist und Seele hierher zurück“, sagte er.

Bei gemeinsamem Kaffeetrinken im Unteroffiziersheim der „Westfalen-Kaserne“ klang der Tag für die Soldaten und ihre Gäste bei vertiefenden Gesprächen aus.

Die Verabschiedung der Soldaten, die vor ihrem Auslandseinsatz stehen, spielt auch im Freundeskreis Ahlener Soldaten eine Rolle. Der Verein begeht mit seinem traditionellen Grünkohlessen am Donnerstag, 23. November, seinen Jahresabschluss und möchte vor allem den seit dem Einzug des Bataillons stetig gewachsenen Kontakt zu den Soldaten bekräftigen und weiter festigen. Dazu gehört auch eine spezielle Stadtrundfahrt für Soldaten durch Ahlen.

Kommen Sie gemeinsam gesund an Körper, Geist und Seele hierher zurück.

Oberstleutnant Stefan Kribus
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5291966?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker