Neujahrsempfang in St. Pankratius
Pfarreiratswahlen „sensationell“

Vorhelm -

Beim Neujahrsempfang in der St.-Pankratius-Gemeinde stand eine Rückschau auf die Pfarreiratswahlen im Mittelpunkt. Pastor Michael Kroes lobte das ehrenamtliche Engagement, vor allem angesichts der vier jungen Kandidaten, die allesamt gewählt worden sind.

Montag, 08.01.2018, 11:01 Uhr

Die Pfarreiratswahlen in St. Pankratius im vergangenen Jahr waren „sensationell“ für Pfarrer Michal Kroes. Dazu gehört, dass mit Leon Schwarte (Mitte v. l.) einer der vier gewählten Jugendlichen auch Gremiumsvorsitzender wurde.
Die Pfarreiratswahlen in St. Pankratius im vergangenen Jahr waren „sensationell“ für Pfarrer Michal Kroes. Dazu gehört, dass mit Leon Schwarte (Mitte v. l.) einer der vier gewählten Jugendlichen auch Gremiumsvorsitzender wurde. Foto: Ralf Steinhorst

Es ist eine gute Tradition, dass der Pfarreirat von St. Pankratius am ersten Sonntagvormittag im neuen Jahr zu einem Empfang ins Pfarrheim einlädt. Auch dieses Mal folgten zahlreiche Gemeindemitglieder der Einladung, in der Pastor Michael Kroes eine Rückschau auf das vergangene Jahr hielt, aber auch anstehende Aufgaben und Projekte ansprach.

Zunächst einmal richtete sich Kroes direkt an seine Gemeinde: „Danke für das ehrenamtliche Engagement in verschiedenen Gebieten – daraus lebt eine Gemeinde.“ In seiner Rückschau beschrieb der Geistliche 2017 als ein „Jahr mit Freud und Leid für die Gemeinde“. So erinnerte er an den Tod des langjährigen Diakons Wolfgang Rüdiger im Alter von 91 Jahren, den er als großen Verlust bezeichnete. Erfreulich sei dagegen die Installation der neuen Heizung in der St.-Pankratius-Kirche gewesen. Was durch den Applaus der Neujahrsempfangsbesucher zu dieser Aussage bekräftigt wurde.

14 Wochen war der Pfarrsaal Ausweichort für die meisten Gottesdienste. „Das war jeden Sonntag wie Weihnachten – volles Haus“, hatte sich Pastor Kroes schnell an diese Situation gewöhnt. Er dankte dem Bauausschuss, hier insbesondere Alfons Oskamp, für die Begleitung dieses Projekts, aber auch der Evangelischen Kirchengemeinde, welche die Nicolaikirche für einen Teil der Gottesdienste zur Verfügung gestellt hatte. Gerne werde sich St. Pankratius in ökumenischer Verbundenheit revanchieren.

Als „sensationell“ bezeichnete Michael Kroes die Pfarrei­ratswahlen, die in vielen Gemeinden mangels Kandidaten nicht mehr regulär durchgeführt werden konnten. In St. Pankratius aber gab es zwölf Kandidaten auf acht wählbare Plätzen, was allein schon das ehrenamtliche Engagement bekräftige. Dass aber alle vier jugendlichen Kandidaten gewählt wurden, sei ebenfalls eine Besonderheit. Von diesen ist mit Leon Schwarte sogar ein junges Mitglied Vorsitzender des Gremiums geworden – das sei eine weitere Ausnahme. „Ob er der jüngste im Bistum ist, weiß ich allerdings nicht“, so der Pfarrer.

Michael Kroes lud in seiner Vorschau zum Katholikentag in Münster vom 9. bis 13. Mai ein, auch wenn dieser parallel zum Schützenfest in Vorhelm stattfindet. Hier hatte er aber einen Tipp parat: „Ich nehme an beiden teil.“ Ermäßigte Tageskarten können im Pfarrbüro reserviert werden. Außerdem lud der Pfarrer zum keltisch-irischen Konzert der Gruppe „Rilanja“ in die St.-Pankratius-Kirche am 28. Januar um 17 Uhr ein.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5409527?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Liveticker vom Derby: Preußen Münster - VfL Osnabrück
Fußball: 3. Liga: Liveticker vom Derby: Preußen Münster - VfL Osnabrück
Nachrichten-Ticker