MGV „Concordia“
Musikalische Friedensbotschaft

Ahlen -

Mit seinem Dreikönigssingen in der St.-Marien-Kirche sorgte der MGV „Concordia“ noch einmal für weihnachtliche Besinnlichkeit.

Dienstag, 09.01.2018, 10:01 Uhr

Der Männergesangverein „Concordia“ unter der Leitung von Wilfried Thorwesten begeisterte auch in diesjährigem Dreikönigssingen sein Publikum.
Der Männergesangverein „Concordia“ unter der Leitung von Wilfried Thorwesten begeisterte auch in diesjährigem Dreikönigssingen sein Publikum. Foto: Ralf Steinhorst

Seit 23 Jahren findet das Dreikönigssingen des Männergesangvereins (MGV) „Concordia“ statt und auch dieses Mal füllte es die St.-Marien-Kirche. Unterstützt wurde der MGV am Sonntagnachmittag vom Bläser-Ensemble an der Apostelkirche in Münster. Als Leitsatz hatte sich der Chor den Aufruf „Transeamus usque Bethlehem“ gesetzt: Lasst uns nach Bethlehem gehen.

In seiner Begrüßung verdeutlichte Pfarrer Hubert Schöning, warum Weihnachten ein so wichtiges Fest ist: „Weihnachten gibt den Menschen ein Gefühl von Heimat und Idylle“. Zugleich zeige es, dass die Menschen immer unterwegs sind, wie damals Maria und Josef .

Der Chorvorsitzende Franz-Josef Börste, der das Konzert mit weihnachtlichen Texten moderierte, nahm den Leitsatz „Transeamus usque Bethlehem“ auch als Aufforderung zum Mitgehen nach Bethlehem. Allerdings im übertragenen Sinne als Botschaft für Frieden in der Welt.

Passend dazu schloss der Chor unter Leitung von Wilfried Thorwesten das englische Weihnachtslied „Fröhliche Weihnacht überall“ den Worten Franz-Josef Börstes an.

Natürlich blieben auch die Konzertbesucher nicht ganz untätig. Eine erste Gelegenheit zum Mitsingen ergab sich bei „Es ist ein Ros‘ entsprungen“, bei dem das 18-köpfige Bläser-Ensemble ein längeres Vorspiel in moderner Variation des Komponisten Christian Sprenger gab.

So war das Konzert ein durchgehender Wechsel von Einsätzen des Chores, des Bläser-Ensembles und von Liedern, in die die Konzertbesucher mit einbezogen wurden. Wobei auch beim gemeinsam gesungenen Weihnachtslied „Tochter Zion, freue dich“ das Bläser-Ensemble unter der Leitung von Volker Grundmann die Gelegenheit zu einem längeren Vorspiel nutzte. In einer Kleingruppe von fünf Bläsern präsentierte sich das Ensemble wenig später bei der Fuge „Ehre und Preis sei Gott, dem Herren“. Franz-Josef Börste trug mit seinen Texten zu weiteren besinnlichen Momenten bei.

Dass der MGV „Concordia“ hervorragende Solisten in seinen Reihen hat, bewiesen der Bariton Thomas Fischer und der Tenor Klaus Preuss beim Lied „Kommet ihr Hirten“. Raffiniert war der Übergang vom in Portugiesisch gesungenen „Adeste fideles“, dem sich die deutsche Version „Nun freut euch, ihr Christen“ anschloss.

Nachdem das Lied „Gloria in excelsis deo“ den Konzertabschluss von Chor und Bläsern bildete, wartete auf die Akteure großer Applaus mit standing ovations.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5411962?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Ist in Münster Platz für Lastenräder?
Pro & Contra: Ist in Münster Platz für Lastenräder?
Nachrichten-Ticker