Katholikentag in Münster
St. Bartholomäus mittendrin

Ahlen -

Wenn vom 9. bis 13. Mai der 101. Katholikentag in Münster läuft, sind die Ahlener natürlich dabei. Das Organisationsteam von St. Bartholomäus lädt zur Teilnahme ein. Und sucht Betten für Gäste.

Freitag, 02.02.2018, 14:02 Uhr

„Suche Frieden“: Hildegard Wonnemann, Claudia Pospiech, Willi Stroband und Thomas Gocke laden die Ahlener zur Teilnahme am Katholikentag ein.
„Suche Frieden“: Hildegard Wonnemann, Claudia Pospiech, Willi Stroband und Thomas Gocke laden die Ahlener zur Teilnahme am Katholikentag ein. Foto: Sabine Tegeler

Es ist schon 88 Jahre her, dass in Münster der Katholikentag stattfand: „Der 69. im Jahr 1930“, wie St.-Bartholomäus-Pfarrer Willi Stroband am Donnerstag mal schnell googelt. Gut zu wissen, denn daraus ergibt sich, dass der diesjährige 101. Katholikentag in Münster wohl für die meisten Ahlener Teilnehmer ihr erster sein dürfte. Es sei denn, sie haben in den vergangenen Jahren mal einen Abstecher nach Leipzig oder Mannheim gemacht.

Jetzt ist die große Zusammenkunft wieder ganz nah. Unter dem Motto „Suche Frieden“ treffen sich vom 9. bis 13. Mai vornehmlich katholische Christen – wobei natürlich auch alle anderen willkommen sind – zu gemeinsamen Gottesdiensten, Diskussionen, Vorträgen, Konzerten und Festen.

Und die Stadtgemeinde St. Bartholomäus mittendrin: „Seit 1. Februar verkaufen wir Tageskarten zum reduzierten Preis von 20 Euro“, lädt Pastoralassistent Thomas Gocke ein, mal eben acht Euro zu sparen. Und noch mehr: Die Tageskarten gelten nämlich als Tickets für den Öffentlichen Personennahverkehr.

„Wir setzen aber auch selber einen Bus ein“, so der Pastoralassistent weiter. Jeden Tag geht‘s morgens von Ahlen nach Münster und abends gegen 18 Uhr zurück. Vielleicht auch noch einmal später, denn die Abendveranstaltungen, besonders die Konzerte, seien toll, weiß Willi Stroband: „Also ich fahr nicht um 18 Uhr zurück!“ An welchem Tag die Karte eingesetzt werden soll, können die Käufer übrigens selbst entscheiden. „Je nach Programm. Oder nach Wetter“, lacht Verwaltungsreferentin Hildegard Wonnemann.

Claudia Pospiech hingegen kümmert sich um die Quartierssuche für jene, die von weiter her zum Katholikentag kommen. Rund 30- bis 40 000 Besucher aus dem In- und Ausland werden erwartet. Das Zimmerangebot in Münster reicht da allein nicht aus.

Wer ein Quartier bieten kann, ein Gästezimmer oder auch nur ein Schlafsofa, der findet im Pastoralbüro an der Nordstraße ein Anmeldeformular und Begleitheft, in dem Möglichkeiten und Wünsche abgefragt werden – damit Gast und Gastgeber gut zusammen passen.

Auch unter www.katholikentag.de/betten gibt es dazu alles Wissenswerte und die Möglichkeit der Onlineanmeldung. „Zudem informieren wir an diesem Wochenende in den Gottesdiensten darüber“, kündigt Claudia Pospiech an.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5478497?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Auch im Münsterland werden Unternehmen tagtäglich attackiert
Die Cyberkriminalität nimmt deutlich zu – und sie betrifft auch kleine Mittelständler im Münsterland.
Nachrichten-Ticker