Ostenmauer 19 unter Schutz gestellt
160 Jahre alte Substanz

Ahlen -

Die Ahlener Denkmalliste ist um ein Objekt reicher geworden. Das Fachwerkhaus Ostenmauer 19 steht jetzt unter Schutz, weil sie noch sehr viel Originalsubstanz aus der Zeit der Erbauung enthält.

Mittwoch, 14.03.2018, 07:03 Uhr

Ungefähr zur selben Zeit wie sein rechtes Nachbargebäude, dass inzwischen massiv verändert worden ist, muss auch das Wohnhaus Ostenmauer 19 errichtet worden sein. Aufgrund der erhaltenen Originalsubstanz wurde es in die Denkmalliste eingetragen.
Ungefähr zur selben Zeit wie sein rechtes Nachbargebäude, dass inzwischen massiv verändert worden ist, muss auch das Wohnhaus Ostenmauer 19 errichtet worden sein. Aufgrund der erhaltenen Originalsubstanz wurde es in die Denkmalliste eingetragen. Foto: Christian Wolff

Von den historischen Wohnhäusern, die in der Mitte des 19. Jahrhunderts entlang der früheren Stadtmauer errichtet wurden, sind nur noch wenige in ihrem originalen Zuschnitt erhalten. Ein Grund dafür, warum das Gebäude Ostenmauer 19 jetzt unter Denkmalschutz gestellt wurde.

„Das Wohnhaus dokumentiert anschaulich die Verdichtung der Bebauung in der Innenstadt im Zuge der beginnenden Industrialisierung“, sagte die städtische Denkmalexpertin Nicole Wittkemper-Peilert am Montag im Schul- und Kulturausschuss. Das Wohnhaus sei wohl um 1860 als zweigeschossiger und traufenständiger Fachwerkbau zusammen mit dem nördlich anschließenden Haus Ostenmauer 21 errichtet worden, das inzwischen stark verändert wurde. „Im Gegensatz zu den Grundstücken an der Gerichtsstraße haben wir hier im Umfeld viele kleine Parzellen.“

Das neue Denkmalobjekt ist noch weitgehend in seinem bauzeitlichen Zustand und zeigt auch noch seine ursprüngliche Raumstruktur. Neben der Etagentreppe sind auch die meisten der gut 160 Jahre alten Zimmertüren mit Zwei-Felder-Füllungen erhalten. Das Blatt der Haustür wurde um 1910 in späthistoristischen Formen erneuert. „Ansonsten wurden nur kleinere Veränderungen vorgenommen“, so Wittkemper-Peilert.

Zur Bauzeit entstanden zunächst insbesondere im Bereich der ehemaligen „Mauergassen“ bescheidene Wohnhäuser, gelegentlich eingeschossig ausgeführt, zumeist als zweigeschossige Bauten. Zunächst wurden diese noch in der traditionellen Technik als Fachwerkbauten, nach 1880 vor allem massiv mit Backsteinwänden ausgeführt. Während die Bauplätze an der Außenseite der Gasse von der Stadt zur erstmaligen Bebauung verkauft worden sind, wurden auf den Grundstücken an der Innenseite erst nach und nach aufgrund individueller Entscheidungen und Entwicklungen weitere Bauplätze auf ehemaligen Wirtschaftsflächen geschaffen.

Vor diesem Hintergrund ist die Ostenmauer 19 mit ihrer Substanz sowie seines stadtbaugeschichtlichen Zusammenhangs als bedeutend für die Geschichte des Menschen in Ahlen und für die Entwicklung der Arbeits- und Produktionsverhältnisse eingestuft worden.

Damit sind in der Stadt Ahlen derzeit 230 ortsfeste Baudenkmäler, zehn Bodendenkmäler, drei bewegliche Denkmäler und eine Denkmalbereichssatzung verzeichnet.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5589397?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Signale für leichte Entspannung
 
Nachrichten-Ticker