LWL wartet auf Haltung der Stadt
Neubau auf dem Rathausparkplatz?

Ahlen/Münster -

In Verwaltung und Politik scheinen Stimmen an Gewicht zu gewinnen, die sich für einen Neubau des Rathauses auf dem Rathausparkplatz aussprechen.

Montag, 19.03.2018, 07:03 Uhr

Der Rathausparkplatz als Rathausbauplatz? Angeblich gibt es auch diese Überlegungen.
Der Rathausparkplatz als Rathausbauplatz? Angeblich gibt es auch diese Überlegungen. Foto: Ulrich Gösmann

Aus Sicht der Denkmalschützer beim LWL in Münster gibt es zum Ahlener Rathaus keinen neuen Sachstand. LWL-Pressesprecher Markus Fischer bestätigte auf Anfrage, dass die zuständige Fachabteilung auf die Stellungnahme der Stadt zum Gutachten des Landesamtes für Denkmalpflege warte. Darin hatten die Fachleute den Denkmalwert des Ahlener Rathauses begründet.

Mit der Formulierung, der sich Stadtbaurat Andreas Mentz in der Präsentation über die Ergebnisse der Rathauskommission für die Sitzung des Stadtplanungsausschusses am vergangenen Donnerstag bedient hatte, dass die Stadt bestrebt sei, den „größtmöglichen Freiheitsgrad als Grundlage für Entscheidungen des Rates zu erreichen“, kann man in Münster dem Vernehmen nach nicht viel anfangen. In einem Interview mit unserer Zeitung hatte Behördenleiter Dr. Holger Mertens bereits erklärt, dass die Nutzung des Gebäudes und die Gesundheit der Mitarbeiter Vorrang hätten.

In der Präsentation hatte Mentz auch die Grundanforderungen für einen Plan B dargelegt. Der dazu zu erarbeitenden Machbarkeitsstudie geht die Suche nach einem geeigneten Standort voraus. Zu diesem Zweck hatte sich die Stadt kürzlich in einen öffentlichen Aufruf an Eigentümer von Grundstücken im Innenstadtbereich gewandt, ihr geeignete Grundstücke in einer Größenordnung von 9000 Quadratmeter anzubieten. Über eine solche Fläche verfügt die Stadt selbst auf dem Areal des Rathausparkplatzes. Angeblich gibt es im Rathaus derzeit Überlegungen, auf diesem Parkplatzareal einen Neubau zu errichten. Damit würde zugleich der Daumen für das bestehende Rathausgebäude gesenkt. In der Präsentation heißt es dazu: „Die Realisierung einer Alternative ist nur möglich, wenn für den Rat die Möglichkeit besteht, über den Abbruch der Bestandsgebäude (Rathaus und Stadthalle) frei zu entscheiden.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5600537?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Auch im Münsterland werden Unternehmen tagtäglich attackiert
Die Cyberkriminalität nimmt deutlich zu – und sie betrifft auch kleine Mittelständler im Münsterland.
Nachrichten-Ticker