Premiere von Zirkus Probst
Liebesgeschichte unter der Zeltkuppel

Ahlen -

Klassischer Zirkus, eine tolle Show in der Manege, ganz viel Atmosphäre – das bietet seit Donnerstag der Circus Probst auf dem Dr.-Paul-Rosenbaum-Platz. Das Programm „Fantastico“ enthält alles, was den Zirkus ausmacht.

Samstag, 24.03.2018, 10:03 Uhr

Der Circus Probst bringt mit seiner Show „Fantastico“ alles mit, was in die klassische Manege gehört: beeindruckende Tiere, grazile Akrobatik mit dem Duo Infinitum und Spaßmacher wie Slobi, die nicht nur die Kinder im Publikum zum Lachen bringen.
Der Circus Probst bringt mit seiner Show „Fantastico“ alles mit, was in die klassische Manege gehört: beeindruckende Tiere, grazile Akrobatik mit dem Duo Infinitum und Spaßmacher wie Slobi, die nicht nur die Kinder im Publikum zum Lachen bringen. Foto: Peter Schniederjürgen

„Wir führen Sie durch 250 Jahre Zirkusgeschichte“, verspricht Moderator Mathijs te Kiefte dem Publikum. Und er hält Wort. Probst präsentiert Menschen, die scheinbar keine Knochen haben, und solche, auf die die Schwerkraft offensichtlich keine Auswirkungen hat. Da gibt es Clowns, die mit Slapstick bester Güte nicht nur die Kinder zum Lachen bringen und natürlich, wenn auch nicht unumstritten, die Tiere.

„Tiere ja, aber keine wilden Tiere“, stellt te Kiefte klar. Alle seien Zirkusnachzüchtungen und in artgerechter und dafür ausgezeichneter Haltung. So würden die tierischen Artisten während der Reise nicht angebunden, sondern in Boxen gehalten und nach Ankunft in großzügige Gehege gelassen.

Offensichtlich dabei ist die Harmonie zwischen Tier und Dompteur in der Manege. Peitschen hat er in der Hand, sie dienen mehr der Knallgeräuscherzeugung denn als Druckmittel. „Anders wär ja auch ein Kuscheln mit Tigern nicht so ratsam, hier geht es nur um Vertrauen“, verrät der Zirkussprecher.

Akrobatik wird ebenso geboten.

Akrobatik wird ebenso geboten. Foto: Peter Schniederjürgen

Die wahrhaft tierische Sensation in dieser Manege sind die preisgekrönten Raubtiere. Eine atemberaubende Raubtiernummer stellt Tierlehrer Tom Dieck jr. mit zwei prächtigen weißen Löwen, zwei Ligern – einer Kreuzung aus Löwe und Tiger – und vier Tigern vor. Basis dieses Auftritts sind das Vertrauen und die Harmonie zwischen Dieck und seine Raubtieren.

Nicht so exotisch und auch weniger gefährlich sind die Tiere vom Bauernhof. Langweilig? Aber nicht in dieser Manege. Verspielte Ziegen, Esel und jede Menge Spaß sind die Zutaten, die nicht nur Kinder, sondern auch die erwachsenen Zuschauer begeistern. Die Tiere vom Bauernhof zeigen ihre Kunststücke mit sichtbarem Spaß an der Sache.

Es gab eine Zeit, in der nur der Zirkus die exotischen Tiere der Welt präsentiert, daran erinnert die tierische Weltreise von Zirkus-Chef Reinhard Probst. Rinder mit buchstäblich riesigen Hörnern, Kamele und Dromedare bis zu australischen Emus sind in seiner Nummer zu sehen. Und auch hier gilt immer das Prinzip Belohnung statt Strafe.

Doch hat „Fantastico“ noch weit mehr zu bieten. Mit Quatsch und Blödsinn treiben Slobi und Olga Lachtränen in die Augen. Dabei beweisen die beiden Komiker nicht nur ihr Talent, Menschen zum Lachen zu bringen. Sie können auch Artistik. Damit bieten sie Entspannung zwischen den atemberaubenden Nummern wie sie zum Beispiel das Duos Infinitum drauf hat. Die beiden erzählen eine Liebesgeschichte hoch unter der Zeltkuppel. Mit kraftvoller Artistik, viel Ausstrahlung und Eleganz präsentiert das junge Paar ungewöhnliche Kunststücke in der Luft und auch auf dem Boden der Manege – ein weiterer guter Grund, sich das Programm „Fantastico“ nicht entgehen zu lassen.

Weitere Vorstellungen laufen am heutigen Samstag um 16 und um 19.30 Uhr und am Sonntag noch mal um 11 und um 16 Uhr.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5613601?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Dritter Tag der Europawahl: Wahlen in mehreren EU-Ländern
EU-Osterweiterung vor 15 Jahren: Die Fahnen alter und neuer EU-Mitglieder wehen vor dem Rathaus in der Altstadt von Prag.
Nachrichten-Ticker