Bürgermeister positioniert sich
Feuerwehr gehört auch in Dolberg ins Dorf

Ahlen -

Ahlens Bürgermeister Berger positioniert sich in der Standortfrage: „Die Feuerwehr gehört ins Dorf, auch in Dolberg“. Eine Verlagerung nach Hamm-Haaren lasse erhebliche Verschlechterungen bei den Ausrück- und Eintreffzeiten erwarten.

Dienstag, 10.04.2018, 11:04 Uhr

Bürgermeister Dr. Alexander Berger (r.) und Wehrführer Walter Wolf sind sich einig: Die Feuerwehr gehört ins Dorf.
Bürgermeister Dr. Alexander Berger (r.) und Wehrführer Walter Wolf sind sich einig: Die Feuerwehr gehört ins Dorf. Foto: Stadt Ahlen

Unverzichtbar für ein lebendiges Miteinander in den Ortsteilen ist das Bürgerengagement in der Freiwilligen Feuerwehr . Davon ist Bürgermeister Dr. Alexander Berger überzeugt. „Die Feuerwehr gehört ins Dorf, auch in Dolberg“, nimmt Berger damit Stellung zu dem kürzlich aufgekommenen Vorschlag, eine interkommunale Kooperation zwischen der Dolberger Feuerwehr und dem Löschzug der Uentroper Feuerwehr anzustreben. Die Anregung war verbunden mit der Idee, auf der südlichen Seite der Lippe eine gemeinsame Wache in Hamm-Haaren zu errichten.

Zusammenarbeit von Städten sei grundsätzlich zwar eine gute Herangehensweise, um Kosten einzusparen und zugleich den Service für die Bürgerschaft zu verbessern, so Berger. Bei dieser Frage müsse man aber differenzieren. Der Verwaltungschef weist auf die Besonderheiten des Feuerwehrwesens hin: „Feuerwehr ist mehr als nur ein Dienstleister“. Für die dörfliche Gemeinschaft und das Ehrenamt im Ortsteil habe die Feuerwehr integrale Bedeutung, die man durch die Zusammenlegung über die Stadtgrenze hinweg nicht verwässern sollte. Im Übrigen sei man sich in diesem Punkt auch mit der Verwaltungsführung der Stadt Hamm einig.

„Heute können viele Feuerwehrleute das Feuerwehrhaus fußläufig oder mit dem Fahrrad in kurzer Zeit erreichen.

Bürgermeister Berger

Insbesondere für die Nachwuchsgewinnung über die Jugend-Feuerwehr sei die Verortung im Ortsteil unverzichtbar. Mit der Wehrführung stimme er überein, dass im Falle einer Verlagerung nach Hamm erhebliche Verschlechterungen bei den Ausrück- und Eintreffzeiten nicht auszuschließen seien. „Heute können viele Feuerwehrleute das Feuerwehrhaus fußläufig oder mit dem Fahrrad in kurzer Zeit erreichen“, will Berger an die bestehenden Strukturen nicht die Axt legen. Dies schließe derweil nicht aus, über eine Verlegung des Wachstandortes innerhalb von Dolberg nachzudenken, „wenn es dafür nachvollziehbar gute Gründe gibt.“

Der Dolberger Löschzug verdiene laut Berger „alle Unterstützung, um auch in Zukunft weiterhin so motiviert und qualifiziert für den Schutz und die Sicherheit der Menschen zu sorgen.“ Die Stadt Ahlen werde das ihr Mögliche unternehmen, damit die Feuerwehrleute im Ortsteil angemessen ausgestattet und untergebracht sind.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5650498?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Startklar für den Reifenwechsel
Mit immer größeren Reifen haben es die Handwerksbetrieb zu tun. Peter Voß, Obermeister der Vulkaniseur-Innung Münster, verzeichnet bereits eine wechselfreudige Kundschaft, die von Sommer- auf Winterreifen umsteigt. Der Terminkalender in der Werkstatt füllt sich.
Nachrichten-Ticker