Kulturprojekt beim Frauenfrühstück
Fantasiewelten aus Eierschalen

Ahlen -

Die Welt aus Schalen: Beim Internationalen Frauenfrühstück ging‘s ans Ei. Teilnehmer pellten im Rahmen eines Kulturprojektes – und gestalteten.

Dienstag, 22.05.2018, 19:05 Uhr

Es wurden fleißig Eier gepellt, um die Weltkarten legen zu können
Es wurden fleißig Eier gepellt, um die Weltkarten legen zu können. Foto: Ralf Steinhorst

Die Teilnehmerinnen des Internationalen Frauenfrühstücks wurden am Samstagvormittag in der Familienbildungsstätte Teil des Kunstprojekts „New Ground – Meine Welt aus Eierschalen“. Initiiert wurde das Projekt von der Künstlerin Satomi Edo .

„Heute ist ein besonderer Tag – und zwar nicht, weil Harry und Meghan heiraten“, begrüßte Teamsprecherin Laina Remer die Teilnehmerinnen. Die waren bis auf wenige Ausnahmen in weißer Kleidung erschienen, wie es Satomi Edo im Vorfeld erbeten hatte. Warum sie sich das wünschte, erklärte sie in der Vorstellung des Projekts. Menschen verschiedener Nationen und Kulturen leben auf der Welt, die so gerade mit ihrer Hautfarbe ein buntes Miteinander ergeben. „Mit weißer Kleidung kann man die Hautfarbe noch besser betonen“, verdeutlichte sie. Durch die Symbolik sollte klar werden: Wir leben in einer Welt.

Satomi Edo machte einmal vor, wie die Weltkarten auf den Tellern aussehen können.

Satomi Edo machte einmal vor, wie die Weltkarten auf den Tellern aussehen können. Foto: Ralf Steinhorst

Was ist Kunst? „Kunst öffnet uns die Augen und macht uns offen für neue Blickwinkel“, erklärte die Japanerin und fragte nach den Zielen des Internationalen Frauenfrühstücks. Diese seien, miteinander Kaffee zu trinken, sich untereinander auszutauschen und immer neue Erfahrungen mit nach Hause zu bringen. Diese Ziele wolle sie mit ihrer Kunstaktion zum Ausdruck bringen.

Was liegt beim Thema Frühstück also näher, als mit Eierschalen zu arbeiten? So bekam jede Teilnehmerin einen großen weißen Teller mit einem braunen Ei, um mit den abgepellten Teilen der Eierschale neue Weltkarten zu legen, die einer Fantasiewelt entsprachen. „Das kann jeder für sich selbst entscheiden“, regte Satomi Edo die Kreativität an. Anschließend wurden alle Teller von der Fotografin Julia Steinmeyer fotografiert, damit die Künstlerin die jeweiligen Muster weiterverwenden kann. Denn Satomi Edo nutzt einige als Vorlage für Aquarellzeichnungen, die sie später in einer Ausstellung in Kroatien zeigt. Aber auch die Fotos der Weltkarten auf den Tellern gehen nicht verloren. Alexandra Sprehe wird sie in einer Broschüre bündeln, die im September erscheinen soll. Ob die Aquarelle ebenfalls in Ahlen zu sehen sein werden, ist noch nicht geklärt. Hier kann sich Satomi Edo gut vorstellen, sie beim Kunstverein zu zeigen.

Beispiele einiger fantasievoller Weltkarten, die während des Internationalen Frauenfrühstücks entstanden.

Beispiele einiger fantasievoller Weltkarten, die während des Internationalen Frauenfrühstücks entstanden. Foto: Ralf Steinhorst

Das Internationale Frauenfrühstück wird wieder mit einem Essensstand bei „Ahlen zeigt Flagge“ am 1. Juli auf dem Zechengelände vertreten sein. Frauen, die den Stand unterstützen möchten, können sich bei Rocio Siekaup unter Telefon 01 76/ 31 47 44 10 melden.

Fotografin Julia Steinmeyer hielt alle Weltkarten im Bild fest.

Fotografin Julia Steinmeyer hielt alle Weltkarten im Bild fest. Foto: Ralf Steinhorst

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5759721?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker