Schützenverein „Alt- und Neuahlen“
Neueintritte verstärken den Nachwuchs

Ahlen -

Bei warmem Sommerwetter startete der Schützenverein „Alt- und Neuahlen“ am Freitagabend sein Schützenfest. Bevor es zum Herrenabend ging und damit zum gemütlichen Teil des Abends, wurde beim Festwirt Bernd Quante die Zackigkeit der Schützen beim Antreten geprüft.

Sonntag, 27.05.2018, 17:24 Uhr

Ihr 25-jähriges Thronjubiläum feiern Irmgard Sudhues und Heinz Budde (4. u. 5. v. r.). Mit ihnen feierten weitere Jubilare ihre 50-jährige und 60-jährige Vereinsmitgliedschaft.
Ihr 25-jähriges Thronjubiläum feiern Irmgard Sudhues und Heinz Budde (4. u. 5. v. r.). Mit ihnen feierten weitere Jubilare ihre 50-jährige und 60-jährige Vereinsmitgliedschaft. Foto: Ralf Steinhorst

Am Sonntagmorgen sorgte ein sehr gut besuchter Gottesdienst in der Festhalle für einen gelungenen Auftakt in den Tag des Königsschießens. Es folgten die Ehrungen langgedienter Mitglieder und die Schützen zweier Wettbewerbe wurden ausgezeichnet.

„Habt ihr alle Spaß am Schützenfest?“, fragte Feldwebel Detlef Schürkamp die ordentlich aufgereihten Schützen beim Antreten und erhielt ein lautstarkes „Ja“ als Antwort. Aber auch mit den Formationen zeigte sich der Feldwebel zufrieden: „So kann das am Sonntag laufen.“ Entgegen der Tradition waren die Schützen auf dem kleinen Parkplatz angetreten, weil eine größere Veranstaltung im „Haus Quante “ den Platz vor der Reithalle blockierte. Das aber störte den scheidenden Schützenkönig Janis Wolter keineswegs: Er strahlte mit der Sonne um die Wette und genoss das Abschreiten der Schützenreihe sichtlich.

Hauptmann Peter Füchtenhans gab sich bestens gelaunt, konnte er doch sechs Neueintritte begrüßen. „Irgendwie werden wir jedes Jahr immer mehr“, braucht er sich um den Nachwuchs keine Sorgen zu machen. Dieser wurde dann von Oberst Andreas Tripp zur Bierversorgung verdonnert. Als die Anpassung des Aars von Vogelbauer Helmut Beckamp auch klappte, konnte der weitere Herrenabend gemütlich angegangen werden.

Den Gottesdienst am Sonntagmorgen zelebrierte Pfarrer Willi Stroband. „Wer will denn heute Nachmittag Schützenkönig werden?“, tastete er sich schon mal thematisch an das Königsschießen heran, traf in der vollbesetzten Festhalle aber auf beharrliches Schweigen.

Das wiederum konnte sich der Vorsitzende Jörg Weißenborn anschließend bei den Jubilarehrungen nicht leisten. In diesem Jahr bildeten Heinz Budde und Irmgard Sudhues das Jubelkönigspaar zum 25-jährigen Thronjubiläum. Für ihre 50-jährige Vereinsmitgliedschaft wurden Heinz Budde, Josef Genau, Josef Heidfeld, Josef Nährmann, Fritz Rogge, Reinhold Schulze Eckel, Heinz Schwippe, Gerhard Tripp und Hermann Tripp ausgezeichnet. Für ihre 60-jährige Mitgliedschaft wurden Theodor Leyer und Anton Rose geehrt.

Schützenfest-Auftakt bei „Alt- und Neuahlen“

1/22
  • Das Fest des Schützenvereins „Alt- und Neuahlen“ hat begonnen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Das Fest des Schützenvereins „Alt- und Neuahlen“ hat begonnen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Das Fest des Schützenvereins „Alt- und Neuahlen“ hat begonnen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Das Fest des Schützenvereins „Alt- und Neuahlen“ hat begonnen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Das Fest des Schützenvereins „Alt- und Neuahlen“ hat begonnen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Das Fest des Schützenvereins „Alt- und Neuahlen“ hat begonnen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Das Fest des Schützenvereins „Alt- und Neuahlen“ hat begonnen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Das Fest des Schützenvereins „Alt- und Neuahlen“ hat begonnen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Das Fest des Schützenvereins „Alt- und Neuahlen“ hat begonnen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Das Fest des Schützenvereins „Alt- und Neuahlen“ hat begonnen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Das Fest des Schützenvereins „Alt- und Neuahlen“ hat begonnen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Das Fest des Schützenvereins „Alt- und Neuahlen“ hat begonnen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Das Fest des Schützenvereins „Alt- und Neuahlen“ hat begonnen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Das Fest des Schützenvereins „Alt- und Neuahlen“ hat begonnen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Das Fest des Schützenvereins „Alt- und Neuahlen“ hat begonnen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Das Fest des Schützenvereins „Alt- und Neuahlen“ hat begonnen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Das Fest des Schützenvereins „Alt- und Neuahlen“ hat begonnen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Das Fest des Schützenvereins „Alt- und Neuahlen“ hat begonnen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Das Fest des Schützenvereins „Alt- und Neuahlen“ hat begonnen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Das Fest des Schützenvereins „Alt- und Neuahlen“ hat begonnen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Das Fest des Schützenvereins „Alt- und Neuahlen“ hat begonnen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Das Fest des Schützenvereins „Alt- und Neuahlen“ hat begonnen. Foto: Ralf Steinhorst

Mit der Verkündung des Ergebnisses vom traditionellen Fußball-Wettstreit zwischen den Schützenvereinen „Alt- und Neuahlen“ und „Gemütlicher Westen“ trug Schießwart Klaus Schroer ebenfalls zur guten Laune der Schützen und ihrer Gäste bei. Denn das hatten die „Bauern“ am Vortag knapp mit 3:2 gewonnen.

Die anschließende Auszeichnung der besten drei Schützen beim Vereinspokalschießen nahm Klaus Schroer dann persönlich vor. Vereinspokalsieger wurde Martin Post mit 186 Ringen vor dem Zweitplatzierten Andreas Tripp (182 Ringe) und dem Drittplatzierten Klaus Theeßen (182 Ringe). Die Jahresmeister ehrte Hauptmann Peter Füchtenhans. Diesen Wettbewerb entschied Klaus Schroer (185,50 Ringe) für sich. Vize-Jahresmeister wurde Markus Arnemann (182,87 Ringe) vor dem Drittplatzierten Theo Hüttemann (179,37 Ringe).

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5769777?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Preußens Remis gegen Großaspach ist eine gefühlte Niederlage
Fußball: 3. Liga: Preußens Remis gegen Großaspach ist eine gefühlte Niederlage
Nachrichten-Ticker