Neues Baugebiet „Hases Wiese“ in Dolberg
Im Frühjahr 2019 kann‘s losgehen

Dolberg -

Im September der Offenlegungsbeschluss, im Dezember der Satzungsbeschluss – wenn‘s so klappt, wie vorgesehen, dann könnte im Frühjahr 2019 mit der Erschließung des neuen Baugebietes „Hases Wiese“ im Ortskern von Dolberg und parallel mit der Vermarktung der Grundstücke begonnen werden.

Donnerstag, 14.06.2018, 15:08 Uhr

Wohnen in bester Lage, mitten im Dorf, ermöglicht die Erschließung des Neubaugebietes „Hases Wiese“. Bis zu 25 Grundstücke will die Stadt vermarkten, sowohl für Ein- und Zweifamilienhäuser wie für eine Mehrfamilienhausbebauung – je nach Bedarf.
Wohnen in bester Lage, mitten im Dorf, ermöglicht die Erschließung des Neubaugebietes „Hases Wiese“. Bis zu 25 Grundstücke will die Stadt vermarkten, sowohl für Ein- und Zweifamilienhäuser wie für eine Mehrfamilienhausbebauung – je nach Bedarf. Foto: Peter Harke

Diese Zeitschiene zeichnete am Dienstag im Ortsausschuss Stadtplaner Thomas Kampmann auf. Doch zunächst wird jetzt noch einmal die Öffentlichkeit beteiligt. Vom 2. bis 20. Juli, eine Woche länger als üblich, werden die Pläne im Baudezernat an der Südstraße in Ahlen ausgehängt. Und für den 12. Juli (Donnerstag) um 18 Uhr ist eine Bürgerversammlung im Versammlungsraum der Mehrzweckhalle terminiert.

Kampmann informierte den Ausschuss darüber, dass sich seit dem Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan Nr. 45.1 „Hases Wiese“ im Oktober 2017 an einigen Stellen noch eine Arrondierung des Plangebietes ergeben hat. Verschiedene angrenzende Freiflächen seien im Hinblick auf eine mögliche Einbeziehung überprüft worden. Mit drei konkreten Ergebnissen: Das Grundstück Bummelke 7 wird, nachdem der Eigentümer zumindest grundsätzliches Interesse an einer baulichen Entwicklung signalisiert hat, ebenso in den Geltungsbereich des Bebauungsplans aufgenommen wie die städtische Wegeparzelle zwischen „Hases Wiese“ und der Bummelke, die als Fuß- und Radwegeverbindung zwischen dem Baugebiet und dem Rewe-Markt dienen soll. Ein weiterer Fuß- und Radweg ist im nordwestlichen Bereich in Anbindung an die Tulpenstraße angedacht. Da dieser zum Teil über Privatgrund verlaufen würde, müssen aber noch Gespräche mit dem Eigentümer geführt werden, teilte Thomas Kampmann mit.

Bis zu 25 Baugrundstücke will die Stadt auf der rund 22 000 Quadratmeter großen Fläche, deren Bestandteil auch ein 2000 Quadratmeter großes Regenrückhaltebecken im südwestlichen Bereich ist, anbieten. Dabei soll neben Einzel- und Doppelhäusern verschiedener Typen – vom ein- oder anderthalbgeschossigen Einfamilienhaus bis zur zweigeschossigen Stadtvilla – auch Mietwohnungsbau in Form von Mehrfamilienhäusern ermöglicht werden, so dass insgesamt zwischen 30 und 35 Wohneinheiten oder auch ein paar mehr entstehen könnten.

Bezüglich der Mehrfamilienhäuser meldete Jochen Rabe (CDU) Zweifel an, ob dies „bedarfsorientiert“ sei. In der DuPont-Siedlung stünden aktuell mehrere Sozialwohnungen leer. Kampmann entgegnete, man wolle zunächst alle Möglichkeiten der Bebauung offen halten, letztlich werde die Nachfrage darüber entscheiden, welche zum Tragen kommen. Sophia Maschels­ki erklärte für die SPD: „Wir begrüßen das. Wenn jemand da ein Mehrfamilienhaus bauen will, warum nicht?“

Interessenten für ein Baugrundstück gibt es bereits – wie viele, konnte Thomas Kampmann auf Nachfrage von Dennis Kykal (CDU) nicht konkret sagen. Aber es stünden sicher noch keine 35 Leute auf der Warteliste. Kykal plädierte dennoch dafür, „zeitnah“ die Weichen für die Entwicklung des nächsten Baugebiets bei Northoff zu stellen, wofür zunächst der Regionalplan geändert werden muss. Das sei „nicht ganz so einfach“, erwiderte Kampmann. „Wir müssen die Bedarfe halbwegs sicher nachweisen ge­genüber der Bezirksregierung.“ Jetzt wolle man erst einmal sehen, wie schnell „Hases Wiese“ tatsächlich „voll läuft“.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5819334?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Kobylanskis herrlicher Schlenzer bringt Preußen drei Punkte gegen Würzburg
Fußball: 3. Liga: Kobylanskis herrlicher Schlenzer bringt Preußen drei Punkte gegen Würzburg
Nachrichten-Ticker