Neues VHS-Programm
Zum Abschied ein Meisterstück

Ahlen -

Ganz in Farbe präsentiert sich das neue VHS-Programmheft, das Bürgermeister Dr. Alexander Berger zusammen mit seinen Amtskollegen aus Drensteinfurt und Sendenhorst sowie VHS-Leiter Rudolf Blauth vorstellte. Für Blauth war es der letzte Termin dieser Art: Er geht 2019 in den Ruhestand.

Dienstag, 10.07.2018, 20:00 Uhr

Gemeinsam mit dem Sendenhorster Bürgermeister Berthold Streffing (r.) und dem Bürgermeistervertreter Jan Schwering aus Drensteinfurt (5.v.r). stellten Ahlens Bürgermeister Dr. Alexander Berger und VHS-Leiter Rudolf Blauth (3.u.4.v.r.) das neue Programm vor.
Gemeinsam mit dem Sendenhorster Bürgermeister Berthold Streffing (r.) und dem Bürgermeistervertreter Jan Schwering aus Drensteinfurt (5.v.r). stellten Ahlens Bürgermeister Dr. Alexander Berger und VHS-Leiter Rudolf Blauth (3.u.4.v.r.) das neue Programm vor. Foto: Dierk Hartleb

142 Seiten, 750 Kurse und Veranstaltungen, 20 000 geplante Unterrichtsstunden, mit den Integrationskursen sogar noch 4000 mehr – ein pralles Programm aus Bildung und Weiterbildung, Schulabschlüssen und kulturellen Veranstaltungen. „Es ist ein Meisterstück“, fasste Bürgermeister Dr. Alexander Berger am Montagabend im Alten Rathaus die Vorstellung des neuen VHS-Programms zusammen. Und an VHS-Leiter Rudolf Blauth gewandt, meinte Berger: „Es ist auch Ihr Meisterstück.“

Für Blauth ist es zugleich das letzte Programm, das er in seiner Funktion als Leiter der Volkshochschule vorlegt, denn er scheidet aus Altersgründen Anfang kommenden Jahres aus. Im Vorgriff kündigte er dazu an: „Im nächsten Jahr kann ich ganz entspannt mit einem Glas Sekt der Programmvorstellung beiwohnen.“

Programmheft erstmals komplett in Farbe

Der Bürgermeister wartete allerdings noch mit weiteren Neuigkeiten auf: Erstmals erscheint das Programmheft durchgängig in Farbe. Und die Volkshochschule feiert im kommenden Jahr ihr 100-Jähriges. Und das gleich doppelt: Im Februar begeht der deutsche Volkshochschulverband in der Frankfurter Paulskirche sein Jubiläum, im Herbst schließt sich die VHS Ahlen mit den Städten Sendenhorst und Drensteinfurt im Boot an.

Der rührige Stadtchronist Jürgen Rheker hat nämlich eine Urkunde entdeckt, die im Heft abgedruckt ist, und die einen Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 9. Oktober 1919 über die Errichtung einer Volkshochschule dokumentiert. Bis vor einiger Zeit war man noch davon ausgegangen, dass die VHS erst nach dem Zweiten Weltkrieg gegründet worden war und hatte 1996 das 60-jährige Bestehen gefeiert. Und erstaunlich aktuell klinge die Ankündigung einer Veranstaltung mit dem Titel „Kommunalpolitik im Licht der neuen Zeit“, meinte Berger.

Guido Knopp und Tamina Kallert kommen

Mit seinem Kollegen aus Sendenhorst, Berthold Streffing, und Jan Schwering als Vertreter von Bürgermeister Carsten Grawunder aus Drensteinfurt freute sich Berger über die Pinnwand im Programmheft mit den Porträts der Promis, die im ersten und zweiten Halbjahr ihre Visitenkarte in Ahlen und den beiden Nachbarstädten abgeben werden: allen voran der telegene Historiker Guido Knopp, „Tatort“-Pathologe Joe Bausch, der auch im wirklichen Leben Gerichtsmediziner ist, TV-Moderatorin Tamina Kallert, der französische Journalist Olivier Guez, Drehbuchautor des Films „Der Staat gegen Fritz Bauer“ und Autor des Buches „Das Verschwinden des Josef Mengele“, oder Indianerführer Joe Martin aus Kanada. Auf die Begegnung mit Christine Westermann, den Fernsehzuschauern aus zwei Jahrzehnten sonntagabendlicher WDR-Unterhaltung bestens bekannt und ständiges Mitglied des neuen „Literarischen Quartetts“ im ZDF, können sich diesmal die Sendenhorster freuen, de­nen sie ein exklusives Vorrecht einräumt.

Auch andere Veranstaltungsreihen werden fortgeführt wie die „Woche der Brüderlichkeit“ und die derzeit noch laufende Reihe „Wie weit ist Afrika?“. Nur in abgespeckter Version gibt es 2019 die „Politisch-Kulturelle Wochen“, die als Themenschwerpunkt „Finnland“ im Programm auftauchen.

Auch ein Relaunch der Homepage gönnt sich die Volkshochschule zum bevorstehenden Abschied ihres Leiters. Die Seite soll allerdings erst in der kommenden Woche an den Start gehen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5896901?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Billerbecks Klage abgewiesen: Bahn muss Brücke nicht sanieren
Die Brücke in der Billerbecker Bauerschaft Bockelsdorf will keiner haben. Sie ist dringend sanierungsbedürftig.
Nachrichten-Ticker