Fortschritte auf der Marktplatz-Baustelle
Blaue Bullaugen bilden Brunnen

Ahlen -

Das künftige Wasserspiel ist schon erkennbar, die Pflasterung der nördlichen Zunge wächst täglich: Fortschritte auf der Marktplatz-Baustelle. Die Pflasterung bis zum Alten Rathaus soll bis Ende August liegen.

Dienstag, 07.08.2018, 06:00 Uhr

Blick von oben auf den Bereich des künftigen Wasserspiels, das den Marktplatz erfrischend aufwerten soll. Die blauen Bullaugen verschwinden noch in einer planen Ebene.
Blick von oben auf den Bereich des künftigen Wasserspiels, das den Marktplatz erfrischend aufwerten soll. Die blauen Bullaugen verschwinden noch in einer planen Ebene. Foto: Christian Wolff

Was von oben aussieht, als ob neun blaue Bullaugen aus einer Schiffswand hervorlugen, sind bereits die Vorboten für das künftige Wasserspiel in Ahlens guter Stube. Und auch um den Brunnen herum macht die Baustelle auf dem Marktplatz sichtbare Fortschritte.

Derzeit sind Mitarbeiter der Firma Boymann damit beschäftigt, die nördliche Seite der Fläche zu pflastern. Dabei fällt die – im Vergleich zum Altstadtpflaster, das auf der südlichen Seite aktuell noch liegt – besonders helle Optik ins Auge. „Da braucht man ja demnächst auch im Winter eine Sonnenbrille“, unkt eine Passantin auf dem Weg in die Volkshochschule . „Ich bin noch ganz geblendet.“

Im dunklen Kontrast zum fast weißen Belag stehen die dunklen Blöcke vor dem St.-Bartholomäus-Chorraum, die auch zum Sitzen einladen sollen. „Die Pflasterung bis zum Alten Rathaus soll geplant bis Ende August liegen“, gibt Stadtsprecher Lutz Henke auf Anfrage der „Ahlener Zeitung“ eine kleine Vorausschau auf die Terminierung, und gibt im gleichen Atemzug zu bedenken, dass es – wie bei den vorangegangenen Abschnitten – keine feste Zeitplanung gibt. „Archäologische Funde oder das Wetter können einem da schon mal einen Strich durch die Rechnung machen.“ Derzeit sehe es aber gut aus.

Mit der Pflasterung werden dann auch die blauen Bullaugen nicht mehr in der jetzigen Form sichtbar bleiben, sondern in eine Ebene eingebettet sein, die bei Veranstaltungen problemlos „überspielt“ werden kann. „Ebenfalls Ende des Monats sollen die Arbeiten im Geh- und Fahrbahnbereich vor dem Café Stubs und dem spanischen Restaurant an der Ecke Südstraße fertig sein“, so Henke.

Arbeiten an der Pflasterkante.

Arbeiten an der Pflasterkante. Foto: Christian Wolff

Parallel dazu laufen die Vorbereitungen für das neue Lichtkonzept. Wie mehrfach berichtet, verabschiedet sich der Marktplatz von seinen typischen Altstadtlaternen. Neue Lichtstelen treten an ihre Stelle, die bei Bedarf auch in bunten Farben leuchten können. „Diese werden ebenfalls in den nächsten Tagen angeliefert und nach den aktuellen Planungen auch bis Anfang September verbaut werden“, verrät Lutz Henke. „Die Erstellung des neuen Weihnachtsbaumständers verzögert sich jedoch noch ein wenig, da die Archäologen dort einige Funde zu Tage gebracht haben.“ Diese müssen zunächst kartiert werden.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5958964?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Preußen bleiben ein gern gesehener Gast – 2:3 bei den Würzburger Kickers
Fußball: 3. Liga: Preußen bleiben ein gern gesehener Gast – 2:3 bei den Würzburger Kickers
Nachrichten-Ticker