Open-Air-Kino
„Fernweh“ reicht diesmal ganz „Weit“

Ahlen -

Die Schuhfabrik zeigt im Rahmen ihrer „Fernweh“-Reihe am Samstag eine etwas andere Reisereportage: den Film „Weit. Die Geschichte von einem Weg um die Welt“.

Mittwoch, 08.08.2018, 16:00 Uhr

Gwen Weisser und Patrick Allgaier reisten um die Welt. Unter anderem per Anhalter. Auf das Fliegen verzichteten die beiden ganz. Patrick Allgaier ist Kameramann und liefert tolle Bilder von Menschen und Natur.
Gwen Weisser und Patrick Allgaier reisten um die Welt. Unter anderem per Anhalter. Auf das Fliegen verzichteten die beiden ganz. Patrick Allgaier ist Kameramann und liefert tolle Bilder von Menschen und Natur. Foto: Weit GbR

„Weit. Die Geschichte von einem Weg um die Welt“ – das ist der nächste Film im Open-Air-Kino der „Fernweh“-Reihe. Gezeigt wird er am Samstag, 11. August, auf dem Parkplatz hinter der Schuhfabrik nach Einbruch der Dämmerung (etwa 21.30 Uhr).

Während wieder Zäune gezogen werden und über Mauern diskutiert wird, machen zwei junge Menschen vor, wie leicht sich kulturelle Grenzen überwinden lassen, wenn man bereit dazu ist. „Weit. Die Geschichte von einem Weg um die Welt“ ist der richtige Film zur richtigen Zeit. Eine Hommage an die Menschheit.

Zu zweit zogen Gwen Weisser und Patrick Allgaier im Frühling von Freiburg gen Osten los, um dreieinhalb Jahre und 97 000 Kilometer später aus dem Westen wieder nach Hause zu kehren. Ohne Flugreise und mit einem kleinen Budget in der Tasche erkundeten sie die Welt, stets von Neugierde und Spontanität begleitet.

Im Mittelpunkt der Tour steht immer der unmittelbare Kontakt zu den Menschen, die sie durch das „per Anhalter reisen“ besonders intensiv erleben dürfen. Gwen Weisser und Patrick Allgaier – und der Zuschauer mit ihnen – sind mitten drin im Alltag der Menschen. Jedes Auto bringt eine neue Geschichte, eine neue Begegnung, die man so nie hätte planen können.

Gwen und Patrick bereisten Länder wie Tadschikistan, Georgien, Iran, Pakistan, China und die Mongolei. Von Japan ging es mit einem Frachtschiff über den Pazifik. In Mexiko fuhren sie mit einem alten VW-Bus durch Mittelamerika. Als sie nach einer Schiffspassage von Costa Rica nach Spanien wieder europäischen Boden unter den Füßen spürten, haben sie die Weltumrundung mit einem 1200 Kilometer Fußmarsch bis vor die Haustür in Freiburg voll­endet.

Der Film und die beiden Reisenden sind so sympathisch, dass man sich sehr gerne mit ihnen auf die Abenteuer einlässt. Da Patrick zudem von Beruf Kameramann ist, kann man sich über erstaunlich professionelle Bilder freuen, die immer dicht dran sind an der Natur und den Mitmenschen. Viel schöner kann man nicht Lust machen aufs Reisen.

Der Eintritt zum Open-Air-Kino kostet vier Euro, Spielzeit 120 Minuten (FSK frei). Das komplette „Fernweh“-Programm gibt‘s unter www.schuhfabrik-ahlen.de.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5962308?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Der nächste Nackenschlag für Preußen Münster beim 1:1 gegen SGS Großaspach
Frust und Freude: Dimitry Imbongo Boele dreht jubelnd ab nach dem 1:1: Simon Scherder und Torwart Max Schulze Niehues sind fassungslos.
Nachrichten-Ticker