Zum Aderlass in die Volksbank
DRK freut sich über acht Erstspender

Ahlen -

Aderlass in der Volksbank. Das DRK bat zur Sonderblutspende.

Mittwoch, 15.08.2018, 18:00 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 15.08.2018, 18:00 Uhr
Zur Ader gelassen: Volksbankdirektor Michael Vorderbrüggen (l.) und sein Kollege Titus Harnischmacher, eingerahmt von Matthias Duesmann und Waltraud Nolte (DRK), Sandra Könning (Aids-Hilfe) sowie Frank Brokinkel, Inge Bock und Anneliese Stricker (DRK, v.l.).
Zur Ader gelassen: Volksbankdirektor Michael Vorderbrüggen (l.) und sein Kollege Titus Harnischmacher, eingerahmt von Matthias Duesmann und Waltraud Nolte (DRK), Sandra Könning (Aids-Hilfe) sowie Frank Brokinkel, Inge Bock und Anneliese Stricker (DRK, v.l.). Foto: Ralf Steinhorst

Ein Marktbesuch in der Stadt und zwischendurch in der Volksbank Blut spenden – das ließ sich am Mittwoch wieder gut mitein­ander kombinieren. Bereits zum 17. Mal führten die Volksbank, das DRK und die Aids-Hilfe die jährliche Aktion in Kooperation durch.

Zahlreiche Bürger nahmen das Angebot an. „Es läuft erfreulich gut“, zeigte sich Frank Brokinkel vom DRK-Blutspendedienst Münster nach der ersten Stunde bereits zufrieden. Was Theodor Budt, Geschäftsführer des DRK-Ortsvereins Ahlen, noch untermauerte: „Von den 20 Blutspendern in der ersten Stunde waren vier Erstspender.“ Auch am Ende zog das DRK-Team eine positive Bilanz: 76 Blutspender kamen insgesamt, darunter acht Erstspender.

Das DRK war unter der Leitung von Waltraud Nolte mit 22 Mitarbeitern vertreten, 17 davon kamen vom Ortsverein Ahlen, fünf vom Blutspendedienst aus Münster. Auch Mitarbeiter der Aids-Hilfe Ahlen waren mit einem Informationsstand vor Ort, auch weil ihre Organisation mit der Blutspende-Aktion unterstützt wurde. Denn für jede Spende fördert die Volksbank die Aids-Hilfe mit je fünf Euro.

„Gerade in den Sommermonaten ist der Blutspendetermin wichtig“, betonte Volksbankdirektor Michael Vorderbrüggen und dankte allen, die sich an der Aktion beteiligt haben. Auch der Verein „Pro Ahlen“ hatte seine Mitglieder ausdrücklich auf den Termin aufmerksam gemacht.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5977546?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Ein Zoo-Künstler unter Geiern
Prof. Ulrich Martini unter Geiern: Mit den lebensgroßen Nachbildungen der Aasfresser hat der frühere Fachhochschul-Dozent den Eingangsbereich zum Geier-Restaurant an der Großvogelvoliere des Allwetterzoos originell gestaltet.
Nachrichten-Ticker