VIA-Stiftung unterstützt Sprachcamp
Spielerisch Deutsch lernen

Ahlen -

Seit zehn Jahren gibt es das Sprachcamp von Innosozial, in dem Kinder mit Migrationshintergrund ihren deutschen Wortschatz erweitern.

Donnerstag, 16.08.2018, 15:50 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 16.08.2018, 13:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Donnerstag, 16.08.2018, 15:50 Uhr
Die VIA-Stiftung der Volksbank unterstützt das Sprachcamp 2018, das von Innosozial veranstaltet wird. Im Bild: VIA-Vorstandsmitglied Michael Vorderbrüggen (M.) im Gespräch mit Fachbereichsleiter Burkhard Lensing (r.) und Sprachcampleiterin Ergül Aydemir (2.v.r.).
Die VIA-Stiftung der Volksbank unterstützt das Sprachcamp 2018, das von Innosozial veranstaltet wird. Im Bild: VIA-Vorstandsmitglied Michael Vorderbrüggen (M.) im Gespräch mit Fachbereichsleiter Burkhard Lensing (r.) und Sprachcampleiterin Ergül Aydemir (2.v.r.). Foto: Volksbank Ahlen

Auf dem Gelände und im Gebäude des Pumpenhauses in der Langst herrscht in diesen Tagen ein großes Gewusel. Denn traditionell findet hier in den letzten zwei Wochen der Sommerferien für Ahlener Grundschulkinder mit Migrationshintergrund das Sprachcamp statt. Es wird seit 2008 von Innosozial in Zusammenarbeit mit den Grundschulen und der Stadt Ahlen veranstaltet.

50 Kinder aus unter-schiedlichen Nationen nehmen diesmal täglich vom 13. bis 24. August teil und haben so die Chance, auf spielerische Weise ihren deutschen Wortschatz zu verbessern. Möglich gemacht hat dies unter anderem die VIA-Stiftung der Volksbank, die mit einer kräftigen Finanzspritze das Sprachcamp von Innosozial unterstützt.

„Unsere Stiftung hat es sich auch zur Aufgabe gemacht, die vorschulische Bildung im Kreis Warendorf zu fördern. Wir freuen uns deshalb sehr, einigen Ahlener Kindern schöne und abwechslungsreiche Urlaubstage zu bereiten“, erklärte Stiftungsvorstandsmitglied Michael Vorderbrüggen beim Ortsbesuch im Gespräch mit Fachbereichsleiter Burkhard Lensing und Sprachcampleiterin Ergül Aydemir .

„Wir können auch in diesem Jahr wieder ein Ferienprogramm anbieten, in dem die Kinder durch Unterricht, Theater und Abenteuer in ihrer sprachlichen Entwicklung gefördert werden“, freut sich Burkhard Lensing. Zwar stehe die Sprachförderung implizit im Vordergrund, aber es soll auf jeden Fall ein freizeitpädagogisches Angebot sein. Dabei stützt er sich auf ein bewährtes Betreuerteam, das sich aus Lehrern, Theaterpädagogen und pädagogischen Betreuern zusammensetzt.

„Die Kinder finden es toll und haben von Anfang an richtig Spaß“, sagt Ergül Aydemir, die erstmals das Sprachcamp leitet. Die Kinder sind in zwei Gruppen eingeteilt. Jeweils im Wechsel werden sie in der einen Tageshälfte sprachlich fit gemacht für den Schulanfang nach den Sommerferien. In der anderen Tageshälfte stehen Freizeit, Sport und Theaterspielen auf dem Programm. In diesem Jahr üben die Camp-Kinder das Theaterstück „Oscar der Traumtänzer“ ein.

Die Aufführung ist am Freitag, 24. August, um 15 Uhr am Pumpenhaus in der Langst. Interessierte sind willkommen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5978748?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker