„Autoren lesen“
Prominenz am Lesetisch

Ahlen -

Die 46. VHS-Reihe „Autoren lesen“ startet am 10. September. Sie bringt wieder zahlreiche prominente Verfasser nach Ahlen.

Dienstag, 04.09.2018, 14:00 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 04.09.2018, 14:00 Uhr
Kooperationspartner: Michael Vorderbrüggen (Volksbank), Christoph Wessels (Fachbereichsleiter), Ursula Ostendorf (Autohaus Ostendorf), Rudolf Blauth (VHS) und Lars Koenig (Familienbildungsstätte).
Kooperationspartner: Michael Vorderbrüggen (Volksbank), Christoph Wessels (Fachbereichsleiter), Ursula Ostendorf (Autohaus Ostendorf), Rudolf Blauth (VHS) und Lars Koenig (Familienbildungsstätte). Foto: Tegeler

Keine Veranstaltungsreihe einer Volkshochschule in ganz Nordrhein-Westfalen ist so beständig wie „Autoren lesen“ in Ahlen: „Das ist das 46. Jahr“, schwingt bei Rudolf Blauth schon ein bisschen Stolz mit. Gemeinsam mit einigen der Kooperationspartner stellt der VHS-Leiter am Montag vor, was an literarischen und sachkundlichen Schmankerln in der kommenden Saison auf dem Programm steht. Darunter wieder prominente Namen wie Guido Knopp oder Tamina Kallert .

Letztere, outet sich Rudolf Blauth beim Termin im Volksbank-Forum, „habe ich gar nicht gekannt“. Aber da sei er wohl der einzige, schmunzelt er und blickt in erstaunt-amüsierte Gesichter. Tamina Kallert? Die Reisejournalistin, die die WDR-Zuschauer immer sonntags mit auf „wunderschöne“ Fahrten nimmt, kennt doch jeder, oder?! Gelegenheit zum Kennenlernen ist auf jeden Fall am 27. März, wenn sie im Forum der Volksbank aus ihrem Buch „Mit kleinem Gepäck“ liest.

Als besondere Empfehlung hat Rudolf Blauth auch Abdul Abbasi und Allaa Faham auf der Liste: „German Life Style – Eingedeutscht“ heißt das Werk der beiden erfolgreichen Youtuber und Kultstars der syrischen Szene. „In dem Programm kriegen Syrer und Deutsche ihr Fett weg“, hat Blauth schon mal reingeklickt und sich bestens amüsiert. Die beiden bieten eine Mischung aus Lesung und Videoclips.

Einen spannenden Abend verspricht sich der VHS-Leiter auch von der Lesung mit Bettina Röhl. Die Tochter des RAF-Mitglieds Ulrike Meinhoff beschreibt in „Die RAF hat euch lieb“ ihre Kindheitsgeschichte und rechnet dabei mit einem Mythos ab. „Passend zu 50 Jahre 68er-Bewegung“, findet Rudolf Blauth.

Persönlich werde es sicher auch bei der Begegnung mit dem Extrem-Bergsteiger Hans Kammerlander, der nicht nur über seine sportlichen Aktivitäten spricht, sondern vorher im Interview auch über den größten Fehler seines Lebens: Er hat betrunken am Steuer einen Menschen überfahren.

Das komplette Programm mit weiteren Details zu den Autoren gibt es unter www.vhs-ahlen.de sowie als Flyer in öffentlichen Einrichtungen. Die „AZ“ kündigt zudem alle Termine zu gegebener Zeit ausführlich an.

Michael Vorderbrüggen, Direktor des Sponsors Volksbank, findet die Auswahl richtig gelungen: „Das ist ein irre gutes Programm.“ Und auch Ursula Ostendorf ist gespannt: „Auf den Kammerlander freue ich mich jetzt schon.“

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6025824?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Die alte Leier: Preußen Münster spielt in Meppen wie ein Absteiger
Münsters Ole Kittner (rechts) blockt in dieser Szene Meppens Torschützen Deniz Undav ab.
Nachrichten-Ticker