Auslauffläche am Röteringshof fertig
Der Hundezaun steht

Ahlen -

Passend zum Helferfest am Samstagmittag wurde der Zaun auf der Hundeauslauffläche am Röteringshof fertig.

Sonntag, 16.09.2018, 17:00 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 16.09.2018, 16:46 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Sonntag, 16.09.2018, 17:00 Uhr
Auf der Helfer- und Zauneinweihungsfeier war die Freude groß, dass die Hunde nun endlich gefahrlos ohne Leine über die Auslauffläche laufen können.
Auf der Helfer- und Zauneinweihungsfeier war die Freude groß, dass die Hunde nun endlich gefahrlos ohne Leine über die Auslauffläche laufen können. Foto: Ralf Steinhorst

Die von der Stadt genehmigte Finanzierungshilfe für das bürgerliche Engagement blieb mit 7500 Euro sogar weit unter der eingeplanten Summe von 11 000 Euro.

Ende 2017 kam die Idee durch einige Hundehalter auf, an deren Spitze Melanie Fischer steht, im Süden einen Hundeauslauf zu schaffen. Der SPD-Ortsverein Süd, Ost und Dolberg unterstützte das Vorhaben und brachte gleichzeitig noch den Wunsch einer solchen Fläche für Dolberg als Antrag mit ein. Wobei die Fläche im Ahlener Süden auch eine Umzäunung erhalten sollte. Hilfe gab es auch vom Stadtteilbüro, das sich organisatorisch einbrachte.

„Es gibt Hundehalter, die können ihre Hunde nicht von der Leine nehmen“, sah Melanie Fischer die Notwendigkeit einer Umzäunung. Es gibt nämlich Hunderassen mit ausgeprägtem Jagdinstinkt, die auch schon mal ausreißen. Aber auch für eingeschränkt bewegliche Hundehalter ist dies eine große Hilfe. Als Finanzierung wurde schnell die Unterstützung aus dem bürgerschaftlichen Budget aus dem Innenstadtbereich ausgemacht, die Idee überzeugte auch die Politiker. Damit waren die Materialkosten abgedeckt, die rund 3500 Euro niedriger ausfielen als erwartet.

In einer Woche wurden die 160 Meter Zaun von 35 Helfern und dem Gartenbau Teipel errichtet und zur Helferparty punktgenau fertig. „Jeden Tag waren mindestens zehn Helfer vor Ort“, zeigte sich auch SPD-Ratsmitglied Uwe Maschelski begeistert. Für die zahlreichen Hunde war es zur Feier wohl ein leicht irritierendes Gefühl, nun endgültig ein großes Areal ohne Leine zur Verfügung zu haben.

Die Initiatoren Torsten Falke, Melanie Fischer und Karsten Schneeweiß (v. l.) zeigten sich begeistert über die vielen Helfer.

Die Initiatoren Torsten Falke, Melanie Fischer und Karsten Schneeweiß (v. l.) zeigten sich begeistert über die vielen Helfer. Foto: Ralf Steinhorst

Auch der stellvertretende Bürgermeister Karl-Heinz Meiwes, selbst auch Halter eines Münsterländers, zeigte sich von der Anlage begeistert: „Ich hoffe, die Hunde haben viel Spaß“. Während der SPD-Ortsverein die Helfer zu Bratwürstchen und Salaten einlud, brachte Karl-Heinz Meiwes schmackhafte Rinderkopfhaut-Sticks für die Vierbeiner mit.

Die nächsten Planungen stehen auch schon. So soll ein zweites Eingangstor installiert werden, um so eine Schleuse zu errichten. Zudem soll ein neues Schild auf die Hundefläche hinweisen. Bei beiden Maßnahmen erhoffen sich die Hundehalter Unterstützung von der Stadt. Ein zweites Schild, auf dem die Regeln für das Areal erfasst sind, hat schon einen Sponsor gefunden. Aus dem Etat des Stadtteilbüros werden außerdem zwei Sitzbänke und ein Mülleimer mit Beutelhalter angeschafft.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6055954?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
1100 vertrauliche Mails mitgelesen
Das Auslesen des Passwortes machte es möglich, sich Zugriff auf das Mailkonto des Greveners zu verschaffen. Der Täter soll pikanterweise ein Familienmitglied sein.
Nachrichten-Ticker