Mehrere-Dörfer-Cup in Tönnishäuschen
Turnier erfolgreich wiederbelebt

Tönnishäuschen -

Das lief rund am Wochenende: Der 1. FC Tönnishäuschen hatte am Samstag auf seinem Sportplatz den „Mehrere-Dörfer-Cup“ im Fußball wiederbelebt. Vier Mannschaften aus der Umgebung des Kapellendorfes traten gegeneinander an.

Montag, 17.09.2018, 17:40 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 17.09.2018, 17:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 17.09.2018, 17:40 Uhr
Die Spieler der vier Teams hatten während des „Mehrere-Dörfer-Cups“ viel Spaß miteinander. Mit fairer Spielweise wurde der zweite Cup-Sieger ermittelt. Neben Tönnishäuschen und Vorhelm sowie einem Schützenthron-Team begrüßten die Organisatoren auch eine motivierte Mannschaft aus Raestrup.
Die Spieler der vier Teams hatten während des „Mehrere-Dörfer-Cups“ viel Spaß miteinander. Mit fairer Spielweise wurde der zweite Cup-Sieger ermittelt. Neben Tönnishäuschen und Vorhelm sowie einem Schützenthron-Team begrüßten die Organisatoren auch eine motivierte Mannschaft aus Raestrup. Foto: Ralf Steinhorst

„Vor zehn Jahren haben wir den Cup schon einmal ausgespielt – das hat gut funktioniert“, erinnert sich Andreas Scheffer , Vorsitzender des 1. FC Tönnishäuschen , gerne an das Turnier zurück. Da war die Idee nicht weit weg, ein Revival zu veranstalten. „Damals waren Enniger, Vorhelm und Tönnishäuschen im Teilnehmerfeld vertreten. Jetzt haben wir den Kreis ein wenig ausgeweitet.“

Zwar mussten die Ennigeraner in diesem Jahr wegen einer Terminkollision ihre Teilnahme absagen, dafür erfreute es die Tönnishäuschener umso mehr, dass der Verein „Raestruper Gemeindehaus“ mit einem Team angereist war. So kam der Gegenbesuch umgehend zustande, denn vor zwei Wochen hatten einige Tönnishäuschener an deren Menschenkickerturnier teilgenommen. Der gute Kontakt kam über den Förderverein „Kulturgut Samson“ zustande, der mit den Raestrupern seit gut einem Jahr kooperiert.

Als Ersatz für die verhinderten Ennigeraner schnürte kurzerhand der Thron der St.-Antonius-Schützenbruderschaft die Fußballschuhe. Neben dem Gastgeber 1. FC Tönnishäuschen stellte TuS Westfalia Vorhelm ein weiteres Team.

Das Wetter war zum Fußballspielen perfekt, die Temperaturen passten genauso wie der blaue Himmel. Dennoch war es hilfreich, dass erstmals das neue Clubheim seine Türen öffnete. Das befindet sich zwar noch im Rohbau, aber zum Umziehen und zum Deponieren von Kleidung erfüllte es bereits seinen Zweck. „Wenn hier heute was übrig bleibt, fließt das Geld in das neue Vereinsheim“, hatte Andreas Scheffer schon weitere Planungen im Kopf.

Gespielt wurde im System „Jeder gegen jeden“, wobei die beiden besten Teams am Schluss noch einmal ein Endspiel gegeneinander austrugen. In den Pausen wurde dabei gerne mit „Torckel-Bräu“, der selbstgebrauten Tönnishäuschener Kaltschale, auf Siege und Niederlagen angestoßen. Zum Turnierabschluss durften dann die Vorhelmer den Siegerpokal in die Höhe strecken. Sie hatten im Finale den 1. FC Tönnishäuschen nach hartem Ringen im Elfmeterschießen bezwungen. Auf den weiteren Plätzen folgten als Dritte die Raestruper und schließlich der Thron aus Tönnishäuschen. Die nächste Auflage folgt bestimmt.

Nach dem Duschen in der Alten Schule ging der „Mehrere-Dörfer-Cup“ in einen gemütlichen Abend über. Da ließen sich auch „Los Tres Amigos professionales incontinencia de la Casita de San Antonio“ nicht lange bitten und gaben noch ein kleines Konzert. Wer ihren Namen übrigens fehlerfrei aussprechen konnte, bekam von den Organisatoren ein Freigetränk zugestanden.

Jetzt haben wir den Kreis ein wenig ausgeweitet.

Andreas Scheffer
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6059447?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Neuer Plan gegen alte Probleme
Viele Klinikärzte fühlen sich überlastet. Dazu trägt auch der Fachkräftemangel an deutschen Krankenhäusern bei.
Nachrichten-Ticker