Fußgängerampel am Rathaus
Einfach gehen oder drücken

Ahlen -

Einen weiteren Baustein des Radverkehrskonzepts setzt die Stadt Ahlen jetzt an Westenmauer und Südenmauer um. Zwischen der Bushaltestelle „Rathaus“ und der Stadtbücherei wird die Fahrbahn verengt, im Bereich der Fußgängerampel von drei auf zwei Fahrspuren. Die bisherige Linksabbiegespur in den Alten Hof am Kino entfällt.

Dienstag, 18.09.2018, 21:00 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 18.09.2018, 20:30 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Dienstag, 18.09.2018, 21:00 Uhr
Am Dienstag fiel der Startschuss für die Arbeiten zur Umsetzung des Radverkehrskonzepts an Westenmauer und Südenmauer. Es sieht vor, dass auf Höhe des Rathauses die Fahrbahn verengt wird und die Linksabbiegespur zum Alten Hof entfällt.
Am Dienstag fiel der Startschuss für die Arbeiten zur Umsetzung des Radverkehrskonzepts an Westenmauer und Südenmauer. Es sieht vor, dass auf Höhe des Rathauses die Fahrbahn verengt wird und die Linksabbiegespur zum Alten Hof entfällt. Foto: Peter Harke

„Das reduziert einerseits die Fahrgeschwindigkeit des Verkehrs, andererseits können Fußgänger schneller die Straße überqueren“, sagt Bauleiter Ansgar Drees von den Ahlener Umweltbetrieben. Die Fußgängerampel wird nach Abschluss der Arbeiten nämlich in die sogenannte „Dunkelschaltung“ versetzt.

Ähnlich wie es schon an der Fußgängerampel am Krankenhaus seit Längerem der Fall ist, haben Fußgänger demnächst die Wahlfreiheit: Ist die Fahrbahn frei, dürfen sie bequem überqueren, ohne erst „Grün“ anfordern zu müssen. Ist hingegen der Verkehr dicht, kann die Grünphase per Knopfdruck angefordert werden, die Au­tos müssen halten. „Das hat sich an der Parkstraße gut bewährt“, sagt Verkehrssachbearbeiter André Stein und versichert, dass während des morgendlichen Schülerverkehrs die Ampel „auf jeden Fall in Betrieb“ bleibt.

Am Dienstag begann die Firma Stila-Bau mit der Baustelleneinrichtung, ab Mittwoch gehen die Arbeiten weiter. „Zunächst noch ohne Baustellenampel, die wir im weiteren Verlauf aber einrichten müssen“, bittet Ansgar Drees im Sinn der Verkehrssicherheit um Verständnis. Beendet sein werden die Arbeiten voraussichtlich Anfang Oktober.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6062762?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Es wird teurer und dauert länger
Hier möchte der SC Preußen gerne heimisch werden. Doch zu dem politisch umstrittenen Vorhaben gibt es auch nach Ansicht der münsterischen Stadtverwaltung noch viele Fragen.
Nachrichten-Ticker