Schwerer Unfall in Tönnishäuschen
Elfjähriger prallt gegen Pkw

Tönnishäuschen -

Beim Queren der Münsterstraße ist am Dienstagabend ein elfjähriger Radfahrer von einem Pkw erfasst worden. Der Junge wurde schwer verletzt ins Krankenhaus transportiert.

Mittwoch, 19.09.2018, 16:48 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 19.09.2018, 10:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 19.09.2018, 16:48 Uhr
Frontal vor die Windschutzscheibe: Der elfjährige Fahrradfahrer wurde am Dienstagabend von einem Audi einer 42-jährigen Frau aus Harsewinkel erfasst, als er die Münsterstraße querte.
Frontal vor die Windschutzscheibe: Der elfjährige Fahrradfahrer wurde am Dienstagabend von einem Audi einer 42-jährigen Frau aus Harsewinkel erfasst, als er die Münsterstraße querte. Foto: Peter Schniederjürgen

Auf der Münsterstraße (L 586) zwischen Tönnishäuschen und Sendenhorst erfasste am Dienstagabend ein Audi mit Gütersloher Kennzeichen einen elfjährigen Radfahrer.

Die Kollision ereignete sich um 18.20 Uhr in Höhe der Hausnummer 122 bei Hof Bühlmeyer. Der junge Verkehrsteilnehmer wurde schwer verletzt auf die Intensivstation des Ahlener Krankenhauses gebracht, so die Polizei. Beim Eintreffen der Rettungskräfte sei er jedoch ansprechbar gewesen, hieß es vor Ort.

Als der Elfjährige mit seinem Fahrrad die Münsterstraße überqueren wollte, sei es zur Kollision mit dem Pkw einer 42-jährigen Frau aus Harsewinkel gekommen, ermittelten die Beamten.

Die Windschutzscheibe des Pkw zeigt deutlich die Wucht des Aufpralls.

Die Windschutzscheibe des Pkw zeigt deutlich die Wucht des Aufpralls. Foto: Peter Schniederjürgen

Der Löschzug Vorhelm mit Einsatzleiter Raphael Eustermann kümmerte sich um die Sicherung der Unfallstelle, während Polizeibeamte neben der Unfallaufnahme eine Vollsperrung des Streckenabschnitts zwischen Kreisverkehr Tönnishäuschen und der Bauerschaft Hardt vornahmen. Die Sperrung dauerte eine Stunde.

„Gut, dass der Junge einen Helm getragen hat“, sagte Eustermann. Aufgrund der Spurenlage sei der Elfjährige mit dem Kopf auf die Windschutzscheibe geprallt. „Der Helm war anschließend zerbrochen, der Kopf aber zum Glück geschützt.“

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6063348?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Es wird teurer und dauert länger
Hier möchte der SC Preußen gerne heimisch werden. Doch zu dem politisch umstrittenen Vorhaben gibt es auch nach Ansicht der münsterischen Stadtverwaltung noch viele Fragen.
Nachrichten-Ticker