Unbekannter sprang vors Rad
Pedelec-Fahrerin attackiert

Ahlen -

Schrecksekunden durchlebte eine 52-jährige Pedelec-Fahrerin aus Ahlen, nachdem ein Unbekannter plötzlich vor sie sprang und attackierte.

Donnerstag, 18.10.2018, 11:28 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 18.10.2018, 11:28 Uhr
Symbolbild 
Symbolbild  Foto: dpa/Patrick Pleul

Die Polizei sucht jetzt Zeugen, die Hinweise zu einer Straftat am Mittwoch gegen 14.30 Uhr an der Straße Im Pattenmeicheln geben können. Die Ahlenerin befuhr den linken Radweg in Richtung Europaplatz. In Höhe der Zufahrt zum Berliner Park gegenüber der Einfahrt der Straße Im Burbecksort sprang der Unbekannte vor das Fahrrad der Ahlenerin. Der Tatverdächtige forderte sie unmissverständlich auf, anzuhalten. Dann schrie er sie an, hielt sie am Arm fest und verlangte scheinbar ihr Pedelec. Die 52-Jährige riss sich los und fuhr schnell davon.

Der Tatverdächtige ist etwa 1,70 Meter groß, zwischen 15 und 16 Jahre alt, hat laut Polizei eine hagerer Figur, dunkle schwarze Haare und ein südländisches Aussehen. Der Unbekannte trug einen dunklen Kapuzenpullover, eine blaue Jeans und schwarze Turnschuhe.

Hinweise an die Polizei, Telefon 96 50, oder per E-Mail an Poststelle.warendorf@polizei.nrw.de.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6130061?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Ex-Verwaltungschef verliert alle Ansprüche auf eine Abfindung
Die fristlose Kündigung des früheren Verwaltungsleiters des NRW-Landgestüts in Warendorf ist rechtmäßig. Der Ex-Verwaltungschef verliert alle Ansprüche auf eine Abfindung.
Nachrichten-Ticker