Ehrung beim Buchsonntag in Vorhelm
Piecha: „Was wären wir ohne Angela?“

Vorhelm -

Die Ehrung von Angela Diethe, die seit einem Vierteljahrhundert in der Vorhelmer Pfarrbüchere arbeitet, stand im Mittelpunkt des Buchsonntages in St. Pankratius.

Montag, 05.11.2018, 18:00 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 05.11.2018, 18:00 Uhr
Die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Vorhelmer Pfarrbücherei freuten sich mit ihrer Jubilarin Angela Diethe (4. v. r.). Heinz Piecha (3. v. r.) sprach dazu lobende Worte.
Die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Vorhelmer Pfarrbücherei freuten sich mit ihrer Jubilarin Angela Diethe (4. v. r.). Heinz Piecha (3. v. r.) sprach dazu lobende Worte. Foto: Johanna Fleuter

Einmal im Jahr lädt das Team der Pfarrbücherei St. Pankratius zu seinem Buchsonntag ein. Anders als in den vergangenen Jahren fand aber bei der aktuellen Auflage keine gewohnte Buchausstellung statt. Stattdessen wurden die kürzlich neu erworbenen Medien besonders in der Bücherei präsentiert.

Es gab aber noch einen weiteren ganz besonderen Anlass, den die Helfer der Einrichtung begingen: Angela Diethe ist bereits seit 25 Jahren ehrenamtlich in der Bücherei tätig. „Was wären wir nur ohne Angela?“, sagte Heinz Piecha, der selbst schon seit stolzen 60 Jahren in der Bücherei tätig ist, lobend über seine zuverlässige Mitarbeiterin. Das gesamte Team zeigte seinen Dank und auch der ehemalige Pastor Hermann Honermann bedankte sich in einer kurzen Ansprache.

„Ein Haus ohne Bücher ist arm“, zitierte Honermann den Dichter Hermann Hesse. Und genau aus diesem Grund sei die Arbeit der Vorhelmer Pfarrbücherei, und insbesondere von Angela Diethe so kostbar. Auch der Bischof aus Münster schätze diese langjährige Arbeit sehr, sagte der Geistliche. Aus diesem Grund bekam Angela Diethe schließlich die goldene Urkunde des Bistums Münster verliehen. Als ansehnliche Beigabe durfte ein Blumenstrauß bei der Auszeichnung nicht fehlen.

Für die Gäste standen im Anschluss an die Ehrung neben den zahlreichen Büchern auch einige Köstlichkeiten und erfrischende Getränke bereit.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6168740?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
1100 vertrauliche Mails mitgelesen
Das Auslesen des Passwortes machte es möglich, sich Zugriff auf das Mailkonto des Greveners zu verschaffen. Der Täter soll pikanterweise ein Familienmitglied sein.
Nachrichten-Ticker