Doppelbaustelle Dolberger Straße
Draußen dauert‘s drei Wochen länger

Ahlen / Dolberg -

Die Bauarbeiten auf der außerstädtischen Dolberger Straße dürften mindestens drei Wochen länger dauern. Dafür läuft‘s am innerstädtischen Europakreisel zeitlich rund.

Dienstag, 06.11.2018, 08:56 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 06.11.2018, 06:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Dienstag, 06.11.2018, 08:56 Uhr
Am Europakreisel fließt der Verkehr seit dem frühen Montag auf halber Runde über frischen Asphalt. Teils noch ruckelig, weil sich der abgestreute Gussasphalt-Abschnitt erst noch einfahren muss.
Am Europakreisel fließt der Verkehr seit dem frühen Montag auf halber Runde über frischen Asphalt. Teils noch ruckelig, weil sich der abgestreute Gussasphalt-Abschnitt erst noch einfahren muss. Foto: Ulrich Gösmann

Seitenwechsel am Europakreisel – ganz nach Zeitplan am frühen Montagmorgen. Auf der außerstädtischen Dolberger Straße ist der allerdings nicht mehr aktuell. Dass das unerwartete Nachfräsen des abschüssigen Abschnitts zusätzliche Zeit kosten würde, ist seit zwei Wochen klar (wir berichteten). Dass aber jetzt drei Wochen drauf kommen, weniger. Die, die dran arbeiten, schicken am Vormittag ein „Mindestens“ hinterher, was doppelt aufhorchen lässt. Fertigstellungstermin wäre dann bestenfalls Ende der ersten Dezemberwoche. Oh, du Fröhliche. . .

1,8 Kilometer Strecke sind auf dem außerstädtischen Streckenabschnitt aktuell mit einer frischen Asphaltdecke und teils auch mit Binder überzogen. Die Hälfte fehlt noch. Die Arbeiten konzentrieren sich am Montag auf den Lückenschluss zwischen den Anschlussstellen Im Holt und Dolberger Kuppe. Weiter runter Richtung Kreuzung Heessener Straße liegt die Trasse noch im freien matschdurchweichten Schotter. Unpassierbar!

Doppelbaustelle Dolberger Straße

1/16
  • Die Baustellen auf der Dolberger Straße – am Europakreisel und außerstädtisch. Foto: Ulrich Gösmann
  • Die Baustellen auf der Dolberger Straße – am Europakreisel und außerstädtisch. Foto: Ulrich Gösmann
  • Die Baustellen auf der Dolberger Straße – am Europakreisel und außerstädtisch. Foto: Ulrich Gösmann
  • Die Baustellen auf der Dolberger Straße – am Europakreisel und außerstädtisch. Foto: Ulrich Gösmann
  • Die Baustellen auf der Dolberger Straße – am Europakreisel und außerstädtisch. Foto: Ulrich Gösmann
  • Die Baustellen auf der Dolberger Straße – am Europakreisel und außerstädtisch. Foto: Ulrich Gösmann
  • Die Baustellen auf der Dolberger Straße – am Europakreisel und außerstädtisch. Foto: Ulrich Gösmann
  • Die Baustellen auf der Dolberger Straße – am Europakreisel und außerstädtisch. Foto: Ulrich Gösmann
  • Die Baustellen auf der Dolberger Straße – am Europakreisel und außerstädtisch. Foto: Ulrich Gösmann
  • Die Baustellen auf der Dolberger Straße – am Europakreisel und außerstädtisch. Foto: Ulrich Gösmann
  • Die Baustellen auf der Dolberger Straße – am Europakreisel und außerstädtisch. Foto: Ulrich Gösmann
  • Die Baustellen auf der Dolberger Straße – am Europakreisel und außerstädtisch. Foto: Ulrich Gösmann
  • Die Baustellen auf der Dolberger Straße – am Europakreisel und außerstädtisch. Foto: Ulrich Gösmann
  • Die Baustellen auf der Dolberger Straße – am Europakreisel und außerstädtisch. Foto: Ulrich Gösmann
  • Die Baustellen auf der Dolberger Straße – am Europakreisel und außerstädtisch. Foto: Ulrich Gösmann
  • Die Baustellen auf der Dolberger Straße – am Europakreisel und außerstädtisch. Foto: Ulrich Gösmann

An diesem Dienstag sollen Asphaltierer und Walze in entgegengesetzte Richtung stadteinwärts rollen. Die Fahrbahn, die nach Ahlen führt, liegt längst blank, die andere noch unter altem Asphalt für den unmittelbaren Anliegerverkehr. Und auch nur für ihn. Wer es dennoch auf einen Versuch ankommen lässt, dem könnte passieren, was 50 anderen Umleitungsignoranten in der Vorwoche in nur zwei Stunden widerfuhr. Sie tappten in die Polizeifalle und dürfen jetzt zahlen.

Auf innerstädtischen Gebiet scheint‘s runder zu laufen. Der Europakreisel ist seit Freitag auf seiner westlichen Hälfte fertig. Am frühen Montag nun der Seitenwechsel. „Hat problemlos geklappt“, signalisiert Thomas Schneider, Mann vor Ort von Auftraggeber Straßen NRW. Dass es sich auf den neuen Metern etwas ruckelig rollt, sei nur eine Frage der Zeit. „Das fährt sich noch ein“, schickt Schneider voraus. Frisch abgestreuter Gussasphalt ersetzt innerhalb des Kreisels den wankelmütigen Pflasterpart, der unter der Lkw-Last so schwer in Schieflage geraten war.

Zum Wochenstart ist auch die Fräse wieder zurück und frisst sich stadteinwärts einspurig durch die Dolberger Straße. In zwei Wochen sollen die Arbeiten beendet sein. Der Blick zum Himmel stimmt Thomas Schneider zuversichtlich: „Wir brauchen jetzt eineinhalb Wochen schönes Wetter.“ Dafür sieht‘s im Moment prächtig aus.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6169414?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Öffnungszeiten in Enschede bereiten deutschen Nachbarn Bauchschmerzen
Verkaufsoffene Sonntage sind in den Niederlanden nicht generell vorgesehen. Die Kommunen entscheiden darüber selbst., die Mitarbeiter der Geschäfts sind wiederum berechtigt, die Arbeit am Sonntag abzulehnen,
Nachrichten-Ticker