„SotheBüz“
Beim Whisky sagte keiner Nein

Ahlen -

Whisky ja, Rumtopf nicht so: Das Bieterinteresse bei der Aktion „SotheBüz“ schwankte. Aber verkauft wurde letztendlich jede Menge.

Sonntag, 25.11.2018, 20:00 Uhr
Auch diese gläserne Kaminuhr versteigerte Michael Leifeld am Samstagabend bei „SotheBüz“. Zusammen mit seinem Kollegen aus dem Vorstand des Trägervereins, Guido Heinrich, brachte er Vieles unter den Hammer.
Auch diese gläserne Kaminuhr versteigerte Michael Leifeld am Samstagabend bei „SotheBüz“. Zusammen mit seinem Kollegen aus dem Vorstand des Trägervereins, Guido Heinrich, brachte er Vieles unter den Hammer. Foto: Dierk Hartleb

„Alkohol geht immer“, lautete eine Erkenntnis des Samstagsabends. Das Bürgerzentrum Schuhfabrik hatte wie alljährlich zu seiner vorweihnachtlichen Versteigerungsaktion „SotheBüz“ eingeladen, die die zahlreichen Besucher ein wenig Flair des ehrwürdigen Auktionshauses spüren ließ.

Wobei die Preise, die Michael Leifeld und Guido Heinrich aufriefen, sich eher im unteren Preissegment bewegten. „Wer bietet einen Euro?“, war die an diesem Abend meist gestellte Frage, der sich dann die nächste anschloss: „Wer bietet zwei?“ Diesen Aufforderungen konnte sich die Mehrzahl der Bieter im Saal nicht entziehen, so dass ein Großteil der Waren nicht unter zwei Euro wegging.

Und wenn die Bietergunst wirklich ins Stocken geriet, griffen die Herren Auktionatoren zu einem Trick und riefen besagte Alkoholika auf. Als Renner erwies sich ein Set mit Anleitung zum Bierbraten. Auch für die Flasche Whisky fanden sich schnell Abnehmer. Schwieriger gestaltete sich da schon die Suche nach Interessierten für einen Rumtopf aus Steingut mit dem typischen blau-grauen Muster aus Muttis altem Küchenschrank. Immerhin erbarmte sich dann doch ein Käufer, das siebenteilige Stück nicht für den symbolischen einen Euro unter den Hammer kommen zu lassen. Ist ja auch für einen guten Zweck, denn der Erlös ist für die Flüchtlingshilfe bestimmt.

Bisweilen lieferte sich das Publikum dann doch regelrechte Gefechte, wenn zum Beispiel ein Papierschredder fürs Büro zum Aufruf kam oder eine Schreibtischlampe eine neuen Standplatz finden sollte. Auch eine gläserne Kaminuhr und so mancher Nippes fanden ihre Liebhaber. Gefragt waren auch Kerzenständer und -halter – und das in jeder Form und Ausführung. Vielleicht beleuchtet der eine oder andere am 24. Dezember ja den Gabentisch.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6214557?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker