Auflagen zu hoch
Ahlens letzter Wintercitylauf

Ahlen -

Weil die Auflagen zu hoch sind und Helfer fehlen, startet der Wintercitylauf am 15. Dezember in bewährter Form ein letztes Mal.

Mittwoch, 05.12.2018, 15:45 Uhr aktualisiert: 05.12.2018, 16:12 Uhr
Laden zum wohl letzten Wintercitylauf ein v.l. Roland Klein, Sandra Könning, Carlo Pinnschmidt, Sarah Schlößer und Mark Wiese
Laden zum wohl letzten Wintercitylauf am 14. Dezember ein (v.l.): Roland Klein (Sparkasse), Sandra Könning (Aidshilfe), Carlo Pinnschmidt (Stadtmarketing), Sarah Schlößer (Drobs) und Mark Wiese (ASG). Foto: Peter Schniederjürgen

Der 15. und sehr wahrscheinlich letzte Ahlener Wintercitylauf startet am Freitag, 14. Dezember. Es geht über den stimmungsvollen Rundkurs durch die Innenstadt. Dieser Lauf ist zwar ein Klassiker geworden, doch sein Ende naht. „Die Auflagen sind zu hoch geworden und es fehlt uns an Helfern“, erklärt Carlo Pinnschmidt vom Stadtmarketing.

Dessen ungeachtet wird auch die letzte Auflage nach den Regeln des Leichtathletikverbands gewertet. Los geht’s mit dem 2,1 Kilometer langen Kinder- und Jugendlauf um 18.30 Uhr. Der Volks- und Straßenlauf über zehn Kilometer startet um 19 Uhr. Die kürzere Fassung, der Lauf über fünf Kilometer (vier Runden) schließt den Wintercitylauf um 20.15 Uhr ab. „Die Siegerehrungen finden immer etwa 15 Minuten nach dem Ende des jeweiligen Laufes in der VHS statt“, so Pinnschmidt.

Das Event ist eine Gemeinschaftsaktion der Ahlener Leichtathletik-Gemeinschaft, der Sparkasse und des Stadtmarketings. „Wir haben uns gern hier beteiligt und würden auch ein neues Format unterstützen“, versichert Roland Klein, Vorstandsmitglied der Sparkasse Münsterland Ost. Das Geldinstitut spendet pro Läufer einen Euro an die Aidshilfe. „Um den Ausfall abzufedern, habe ich Ihnen schon jetzt zweimal je 1500 Euro für Ihre wertvolle Arbeit mitgebracht“, ergänzte Klein und bedachte die Aidshilfe mit Sandra Könning und das Drobsmobil der Drogenberatung mit Sarah Schlößer schon jetzt mit dem vorweihnachtlichen Geschenk.

„Wir denken zur Zeit daran, ein anderes Format aufzulegen. Vielleicht ein Lauf durch einen anderen Stadtteil. Aber da ist noch nichts sicher“, überlegt Carlo Pinnschmidt. Als Mitorganisator kennt der Stadtmarketingmann die Situation. Zur Beliebtheit des Rundkurses trägt die Stimmung rundherum bei. „Die Strecke ist mit Flammschalen beleuchtet und bezieht natürlich den ‚Ahlener Advent‘ mit seinem Budendorf mit ein“, so Pinnschmidt. Es geht rund um das Stadtzentrum. Doch leider habe sich die erwünschte Belebung der Innenstadt durch die Sicherheitsauflagen nicht ergeben. An allen Ecken und Enden stehen Streckenposten von den Mehrkämpfern der ASG. die ihren Trainer Mark Wiese bei der Organisation und Durchführung unterstützen. „Wir haben gut 50 Leute in diesem tollen ehrenamtlichen Einsatz“, freut sich Wiese über deren Unterstützung. Anmeldung und Details unter www.lgahlen.de/citylaufausschreibung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6236906?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Zwei Tote nach Angriff in Straßburg
Sicherheitskräfte haben den Straßburger Weihnachtsmarkt nach dem Angriff abgeriegelt.
Nachrichten-Ticker