30 Jahre „La Différence“
Kugeliger Frankreich-Import

Ahlen -

Seit 30 Jahren fliegen die Kugeln so nah wie möglich ans Schweinchen: Der Boule-Club „La Différence“ feiert Geburtstag.

Freitag, 07.12.2018, 15:02 Uhr aktualisiert: 07.12.2018, 16:36 Uhr
Boule geht immer: Bei strahlendem Sonnenschein ist es im Boulodrome natürlich am schönsten. Aber auch Schnee und Eis oder Regenmatsch halten die Boule-Fans nicht vom Spielen ab.
Boule geht immer: Bei strahlendem Sonnenschein ist es im Boulodrome natürlich am schönsten. Aber auch Schnee und Eis oder Regenmatsch halten die Boule-Fans nicht vom Spielen ab. Foto: La Différence Ahlen

Zweimal in der Woche treffen sich Mitglieder und Freunde im Boulodrome, der Clubanlage des Pétanque-Clubs „La Différence“ Ahlen, um Boule zu spielen. Der Name „La Différence“ verweist auf ein Bistro, dessen Besitzer in den Anfangszeiten des Clubs seinen Parkplatz für ein paar Trainingsstunden offerierte. Im kommenden Jahr feiert der Club sein 30-jähriges Bestehen.

1989 entdeckten Axel Ronig und Volker Alteheld den Boule-Sport bei einem Urlaub in Frankreich und importierten ihn nach Ahlen. 1991 schloss sich die Spielgemeinschaft als eigenständige Abteilung „Pétanque“ dem ASC Ahlen an und am 5. September 2001 gründete sich schließlich der selbstständige Verein Pétanque-Club „La Différence“ Ahlen. Zum ersten Vorsitzenden wurde damals Horst Klein gewählt, ihm folgte Jeshu Jakob, der bis heute den Posten innehat.

Nachdem man sich zunächst auf dem Dr.-Paul-Rosenbaum-Platz zum Boule traf, schufen die Mitglieder später in Eigenarbeit das Boulodrome Im Hövenerort/Gemmericher Straße – einer der größten Bouleplätze im Münsterland mit über 30 Bahnen. Dort kommen die Mitglieder regelmäßig zusammen, um dem französischen Nationalsport zu frönen.

Die Kulisse ist ideal. Mitten im Grünen werden mittwochs und samstags ab 14.30 Uhr die Kugeln geworfen. Gäste und Mitspieler sind jederzeit willkommen. Kugeln werden kostenlos gestellt.

Die Ziele des Pétanque-Clubs „La Différence“ sind nicht nur sportlicher Natur. Zwar lebt der Club auch für den Leistungssport, allerdings sind ihm die Freizeitgestaltung und die Integration ebenso wichtig. Das ganze Jahr über geht es um sportliche Betätigung bis ins Alter und geselliges Zusammensein. Im Jubiläumsjahr öffnet sich der Club besonders mit seiner Anlage, die nicht nur generalüberholt wurde, sondern auch mit einem neuen übergroßen Graffiti auf den Sport aufmerksam macht.

Das erste eigene Turnier hat der Club 1989 „Jahreinboule“ genannt, um am ersten Sonntag des neuen Jahres die Freiluftsaison zu eröffnen. Das traditionelle Turnier, das nun zum 30. Mal ausgetragen wird, findet am 6. Januar um 10 Uhr auf dem Vereinsgelände statt. Die Einschreibung sollte bis 9.30 Uhr erfolgt sein. Alle sind eingeladen, ob als Spieler oder Zuschauer.

Erwartet werden je nach Wetterlage rund 100 Teilnehmer. Im Einzel (Tête-à-tête) gilt es, sich je nach Anzahl der Spieler in fünf oder sechs Runden durchzusetzen. Der Gegner wird in jeder Runde neu zugelost. Für das leibliche Wohl wird gesorgt.

Pétanque in Vollendung zeigt der Verein am Montag, 4. Februar, im „Cinema“. In dem französischen Spielfilm „Eine ganz ruhige Kugel“ mit Gérard Depardieu geht es nämlich um eine komödiantische Geschichte mit außergewöhnlichen Spielszenen. Nicht nur Boulespieler und -spielerinnen werden ihre Freude haben. Die Komödie beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6241691?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Justiz prüft, ob Ermittlungen folgen
Pfarrer Ulrich Terlinden: Kein Missbrauchsvorwurf: Justiz prüft, ob Ermittlungen folgen
Nachrichten-Ticker