Zwischen Tönnishäuschen und Vorhelm
Fußgänger erfasst und getötet

Vorhelm -

Trotz intensiver Bemühungen konnten die Rettungskräfte am Sonntagabend das Leben eines 58-jährigen Fußgängers nicht mehr retten. Der Ahlener wurde um 20.53 Uhr von einem Pkw auf der Münsterstraße erfasst.

Montag, 07.01.2019, 08:54 Uhr aktualisiert: 07.01.2019, 17:48 Uhr
Ein großes Aufgebot an Einsatzkräften rückte am Sonntagabend zur Münsterstraße aus, wo ein Fußgänger von einem Pkw erfasst wurde. Trotz aller Bemühungen verstarb der 58-Jährige wenig später in der Uniklinik Münster.
Ein großes Aufgebot an Einsatzkräften rückte am Sonntagabend zur Münsterstraße aus, wo ein Fußgänger von einem Pkw erfasst wurde. Trotz aller Bemühungen verstarb der 58-Jährige wenig später in der Uniklinik Münster. Foto: Feuerwehr

Tödlicher Unfall auf der Landesstraße 586: Ein 58-jähriger Ahlener, der am Sonntagabend mit einer 62-jährigen Begleiterin zu Fuß von Tönnishäuschen in Richtung Vorhelm unterwegs war, ist von einem Pkw erfasst worden. Er starb wenig später in der Universitätsklinik Münster .

Wie die Polizei ermittelte, waren der Mann und die Frau zuvor mit einem Bus unterwegs. Da Vorhelm ihr Ziel war, die Linie aber nach Enniger fuhr, stieg das Paar in der Kapellengemeinde Tönnishäuschen aus und machte sich zu Fuß auf den Weg in Richtung Hellbachdorf. Da die beiden nach ersten Angaben teilweise nicht nur auf dem Randstreifen, sondern auf der Fahrbahn liefen, kam es zu einer gefährlichen Situation mit einem Pkw. Dieser konnte noch rechtzeitig ausweichen und kehrte um. Doch da war es bereits zu spät: Um 20.53 Uhr näherte sich auf der Münsterstraße ein 28-jähriger Beckumer mit seinem Pkw von hinten.

Der Fahrer erkannte die Fußgänger erst so spät, dass ein Ausweichen nicht mehr möglich war. Es kam zur Kollision zwischen dem 58-jährigen Mann und dem Fahrzeug. Dabei trug der Ahlener schwere Verletzungen davon, unter anderem am Kopf.

Zu den Ersthelfern gehörte der frühere Vorhelmer Löschzugführer Hubertus Heimann, der nach der Alarmierung auf dem Weg zum Gerätehaus die Unfallstelle passierte. Der Löschzug Vorhelm rückte mit 13 Kräften und mehreren Fahrzeugen unter Einsatzleitung von Zugführer Raphael Eustermann aus. Die Hauptwache war Minuten später mit Hilfeleistungsfahrzeug, Notarzt und Rettungswagen vor Ort.

Tödlicher Unfall auf der Landesstraße 586

1/8
  • Ein Fußgänger wurde von einem Pkw erfasst. Foto: Feuerwehr
  • Ein Fußgänger wurde von einem Pkw erfasst. Foto: Feuerwehr
  • Ein Fußgänger wurde von einem Pkw erfasst. Foto: Feuerwehr
  • Ein Fußgänger wurde von einem Pkw erfasst. Foto: Feuerwehr
  • Ein Fußgänger wurde von einem Pkw erfasst. Foto: Feuerwehr
  • Ein Fußgänger wurde von einem Pkw erfasst. Foto: Feuerwehr
  • Ein Fußgänger wurde von einem Pkw erfasst. Foto: Feuerwehr
  • Ein Fußgänger wurde von einem Pkw erfasst. Foto: Feuerwehr

Ausgezahlt hat sich für den Löschzug Vorhelm, der zuerst am Einsatzort eintraf, dass erst Mitte Dezember eine Erste-Hilfe-Ausbildung absolviert wurde. Als der Rettungsdienst eintraf, waren somit bereits alle Vorbereitungen getroffen. „Ein Kamerad hatte die Infusion vorbereitet, weitere Kräfte kümmerten sich um eine achsgerechte Lagerung des Patienten, der am Straßenrand aufgefunden wurde“, so der Einsatzleiter. Die 62-jährige Begleiterin erlitt einen Schock und musste ebenfalls behandelt werden.

Der Schwerverletzte wurde per Rettungswagen ins Krankenhaus nach Münster gebracht, wo er jedoch wenig später seinen schweren Verletzungen erlag.

Während der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme durch Feuerwehr und Polizei war der Abschnitt der Münsterstraße zwischen Tönnishäuschen und Vorhelm für rund eine Stunde für den Verkehr voll gesperrt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6303067?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Klimanotstand ausgerufen: Stadt Münster setzt ein deutliches Zeichen
Zahlreiche Aktivisten des „Fridays For Future“-Protestes demonstrierten zu Beginn der Sitzung im Rathaus.
Nachrichten-Ticker