„Smartparking“ jetzt auch in Ahlen
„Easy parken“ mit zwei Klicks

Ahlen -

„Smatparking“ funktioniert jetzt auch in Ahlen. Bargeldlos per App und minutengenau. Ganz easy mit zwei Klicks.

Freitag, 11.01.2019, 20:00 Uhr aktualisiert: 12.01.2019, 20:16 Uhr
Der Parkscheinautomat hat in Ahlen Konkurrenz bekommen. Mit „Smartparking“ übers Smartphone.
Der Parkscheinautomat hat in Ahlen Konkurrenz bekommen. Mit „Smartparking“ übers Smartphone. Foto: Ulrich Gösmann

Groschen waren gestern. In Ahlen lässt es sich jetzt auch per App parken. Minutengenau und bargeldlos über „Smartparking“. „Zwei Klicks. Ganz easy“, schickt Bürgermeister Dr. Alexander Berger dem offiziellen Start am Freitagvormittag auf dem Rathausparkplatz hinterher. Dass es in Ahlen funktioniert, habe die Testphase bewiesen. Die läuft seit Anfang Dezember und hat – obwohl nicht öffentlich – bereits erste Einnahmen in die Stadtkasse geschickt. Von denen, die es einfach mal versucht haben oder die es eh schon anderenorts praktizieren.

So fließt das Parkgeld in Rathaus

Einer der Testpersonen, die die Begeisterung des Bürgermeisters teilen, ist Michael Göttfert . Der Gruppenleiter aus der städtischen Ordnungsabteilung parkt schon seit Dezember smart über App-Anbieter „ParkNow“. Die einmal angetippt, ist der aktuelle Standort auch schon auf dem Display sichtbar: Rathausparkplatz, korrekt! Und nun? „Parkvorgang starten“, demonstriert Göttfert – und schließt seine Buchung mit dem nächsten Klick „Parkvorgang beenden“ Minuten später ab. Das war‘s. Knöllchenschreiber Thomas Tunc hat die Daten zeitgleich auch auf seinem Überwachungsgerät. Dafür musste er nur das Fahrzeugkennzeichen Göttferts eingeben. In der Praxis hätte das Parkticket hinter der Windschutzscheibe gefehlt. Auf dem Überwachungsgerät leuchtet jetzt ein grüner Punkt, der signalisiert: Angemeldet! Anfallende Parkgebühren werden über Paypal, Kreditkarte oder Handyrechnung abgebucht – und an die Stadt Ahlen überwiesen.

Stehen hinter dem „Smartparking“: Alexander Berger, David Knor, Michael Göttfert und Thomas Tunc.

Stehen hinter dem „Smartparking“: Alexander Berger, David Knor, Michael Göttfert und Thomas Tunc. Foto: Ulrich Gösmann

Digitales und bargeldloses Parken ist ab sofort auf allen Parkplätzen möglich, auf denen Automaten stehen. Mit „Smartparking“ sieht die Stadt Ahlen den richtigen Partner gefunden. Hinter der Initiative steht Hamburgs ehemaliger Bürgermeister Ole von Beust. Ihr haben sich inzwischen 80 Städte angeschlossen.

In der Startphase keine Gebühren

Ob EasyPark, ParkNow, Park and Joy, moBILET oder Yellowbrick: Nutzer können sich über ihren App-Store einen Handyparken-Anbieter aussuchen. Welche Gebühren anfallen, die sich im unteren einstelligen Prozentbereich bewegen, unterscheide sich von Anbieter zu Anbieter, sagt Alexander Berger. In der Startphase sei aber auch das gratis. Alles Weitere sei noch abzustimmen. In Kürze soll „Smartparking“ auch über die Ahlen-App zu finden sein.

Chefsache! Das Anbringen der Aufkleber.

Chefsache! Das Anbringen der Aufkleber. Foto: Ulrich Gösmann

Mobilitätsbeauftragter David Knor signalisiert „Daumen hoch“: „Ich begrüße es ausdrücklich. Ökologisch sinnvoll, weil wir auf die ganze Zettelwirtschaft verzichten.“  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6312775?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Wenn zwei Vollmonde sich streiten
Wann Vollmond ist, lässt sich auf zwei Arten bestimmen. Astronomisch war es am Donnerstagmorgen der Fall. Nach dem Meto-Zyklus am Tag dieser Aufnahme, die am 20. März entstanden ist.
Nachrichten-Ticker