Neujahrsempfang in St. Pankratius
50 Prozent mehr Taufen als Beerdigungen

Vorhelm -

Beim Neujahrsempfang der Pfarrgemeinde St. Pankratius wird traditionell auf das vergangene Jahr zurückgeschaut. Der Pfarreirat hatte wieder ins Pfarrheim eingeladen und Pastor Michael Kroes legte seinen Fokus auf die personellen Veränderungen in der Gemeinde.

Sonntag, 13.01.2019, 19:30 Uhr aktualisiert: 13.01.2019, 19:40 Uhr
Es gab viele personelle Veränderungen: Den Worten von Pfarrer Michael Kroes folgten Elisabeth Pöppelmann, Judith Averberg, Elisabeth Heimann und Altpfarrer Hermann Honermann (v. l.).
Es gab viele personelle Veränderungen: Den Worten von Pfarrer Michael Kroes folgten Elisabeth Pöppelmann, Judith Averberg, Elisabeth Heimann und Altpfarrer Hermann Honermann (v. l.). Foto: Ralf Steinhorst

Neben vielen Gläubigen aller Generationen konnte Pfarrer Michael Kroes mit Agnes und Franz Grüß auch zwei spontane Gäste aus seine ehemaligen Pfarrei Molbergen begrüßen. „Ich kann voller Zufriedenheit auf das vergangene Jahr zurückblicken“, leitete der Pfarrer seine Ausführungen ein. So habe es 50 Prozent mehr Taufen als Beerdigungen gegeben. Auch die Kirchenaustritte seien im Vergleich zu anderen Pfarren äußerst gering. „Ein Dank geht an die ganze Gemeinde, dass sie nicht so schnell das Zeitliche segnen wollen“, kommentierte er das augenzwinkernd.

Viele personelle Veränderungen gab es im vergangenen Jahr, so ist die Kindergartenleiterin Tanja Teufel leider in die Verbundleitung gewechselt. Mit Sylvia Meininghaus wurde aber eine gute Nachfolgerin gefunden. Durch die Kirchenvorstandswahl schieden langjährige und verdiente Mitglieder aus dem Gremium aus. Zu diesen gehören der ehemalige stellvertretende Kirchenvorstandsvorsitzende Wolfgang Drügemöller und Alfons Oskamp. Letzterer begleitete nicht nur die Baumaßnahmen in der Gemeinde, sondern übernahm auch hausmeisterliche Aufgaben. Für die Hausmeisterfunktion konnte Heinz Schröer neu gewonnen werden. Zur neue Stellvertretenden Kirchenvorstandsvorsitzenden wurde Judith Averberg gewählt. Pfarrer Kroes lobte die gute Anzahl der Kandidaten für die Kirchenvorstandswahl, was heute nicht mehr selbstverständlich ist.

Auch im Bereich der Kirchenmusik gab es Veränderungen, Organist Bernhard Schnückel ging in den wohlverdienten Ruhestand. Seine Aufgaben teilen sich nun Martin Kircheis und Eberhard Haselmann. Küsterin Maria Schröer wird nun von Maria Vatterodt und Nicole Wittling unterstützt. Neu ist die Funktion des Verwaltungsreferenten, die vom Bistum angeregt wurde. „Für mich ist das eine wunderbare Lösung“, zeigte sich Pfarrer Kroes begeistert. Das ehemalige Kirchenvorstandsmitglied Andreas Decker wird in der neuen Funktion nun zehn Stunden in der Pfarre tätig sein und so den Pfarrer verwaltungstechnisch entlasten. Damit ist die Funktion der Beauftragten, die bisher Margarete Sporbeck ausgefüllt hat, entfallen.

Als Ausblick gab Pfarrer Kroes bekannt, dass sich Bischof Felix Genn zur Maiandacht am 19. Mai und zur Firmung am 1. Dezember angesagt hat. Ansonsten zog er ein positives Fazit: „Wir sind eine lebendige Gemeinde – ich bin stolz auf euch und diese Gemeinde.“

Ein Dank geht an die ganze Gemeinde.

Pastor Michael Kroes
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6317312?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Alarm auf der Schafweide
Der Wolf ist ein schwieriger Nachbar: Alarm auf der Schafweide
Nachrichten-Ticker