Gewerbeverein Vorhelm
Präsenz auf der „Ahlener Woche“

Vorhelm -

Die Gewerbetreibenden aus Vorhelm wollen nicht nur beim kommenden „Pöggskenmarkt“ präsent sein, sondern auch auf der „Ahlener Woche“.

Mittwoch, 16.01.2019, 19:30 Uhr
Die Vorhelmer Gewerbetreibenden wollen nicht allein auf dem „Pöggskenmarkt“ (Foto), der im Herbst wieder ansteht, sondern auch bei der nächsten „Ahlener Woche“ vom 5. bis 7. April auf dem Dr.-Paul-Rosenbaum-Platz auf 160 Quadratmetern geballte Präsenz zeigen.
Die Vorhelmer Gewerbetreibenden wollen nicht allein auf dem „Pöggskenmarkt“ (Foto), der im Herbst wieder ansteht, sondern auch bei der nächsten „Ahlener Woche“ vom 5. bis 7. April auf dem Dr.-Paul-Rosenbaum-Platz auf 160 Quadratmetern geballte Präsenz zeigen. Foto: Christian Wolff

Dass es für Handwerker und Dienstleister bei allen Aktivitäten im digitalen Bereich notwendig ist, auch „ganz analog“ – also persönlich – Präsenz zu zeigen, wissen die Akteure des Vorhelmer Gewerbevereins genau. Und was dieses Thema angeht, hat es das Jahr 2019 ganz besonders in sich.

Die Betriebe aus dem Hellbachdorf bekommen nicht nur beim nächsten „Pöggskenmarkt“ ein breites Forum, sich der Öffentlichkeit zu präsentieren, sondern auch die Chance auf einen Gemeinschaftsstand bei der nächsten „Ahlener Woche“. Ein Organisationsteam des Gewerbevereins Vorhelm, bestehend aus Ela Papenfort, Annette Fahrenholz, Luise Wedepohl, Markus Scholz, Markku Esterhues und Guido Keil steckt bereits mitten in den Vorbereitungen.

Um möglichst viele Multiplikatoren zu erreichen, ist für Dienstag 5. Februar, eine Versammlung im Hotel-Restaurant Witte geplant, die um 19.30 Uhr beginnt.

Die Neuauflage der „Ahlener Woche“ wird vom 5. bis 7. April auf dem Dr.-Paul-Rosenbaum-Platz ausgerichtet. „Hierzu haben wir eine große Außenfläche mit ca. 160 Quadratmetern für uns reserviert. Dort kann sich jedes Vereinsmitglied präsentieren“, sagt Guido Keil. „Zusätzlich werden wir gemeinsame Aktionen durchführen.“ Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Ahlen (WFG) habe dem Gewerbeverein sehr gute Konditionen angeboten, berichtet das Organisationsteam. „Somit kann der Großteil der Kosten durch die Vereinskasse getragen werden und die einzelnen Unternehmen werden nicht belastet. Finanzielle Gründe sollten daher kein Grund sein, nicht mitzumachen und auch für kleinere Unternehmen ist eine Teilnahme interessant.“

Zum anderen findet am 21. und 22. September wieder ein „Pöggskenmarkt“ statt. Nach dem großen Erfolg im Jahr 2017 hoffen die Macher auf viele Teilnehmer aus den Reihen der Vorhelmer Unternehmer. Für die Planung, Organisation und Durchführung der beiden Veranstaltungen sollen bei der Versammlung im Haus Witte Informationen, Ideen und Anregungen gesammelt und diskutiert werden. Neben der Besprechung gibt es einen kleinen Imbiss.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6325861?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Münster wächst weiter
Bevölkerungszahl gestiegen: Münster wächst weiter
Nachrichten-Ticker