Neustart im Juk-Haus
Über roten Teppich ins Vergnügen

Ahlen -

Die Neugier war groß: Rund 200 kleine und große Besucher kamen am Sonntagnachmittag ins frisch sanierte Juk-Haus – nicht nur, um die Zaubershow zu sehen.

Montag, 21.01.2019, 16:00 Uhr
Clown-Zauberer Liar war der erste, der im frisch sanierten Juk-Haus auf die Bühne durfte.
Clown-Zauberer Liar war der erste, der im frisch sanierten Juk-Haus auf die Bühne durfte. Foto: Ralf Steinhorst

Das Juk-Haus ist zurück an seinem ureigenen Standort. Mit einer Show von Clown-Zauberer Liar alias Michaël Prescler wurde am Sonntagnachmittag das Jugend- und Kulturzentrum nach der Sanierung vor großem Publikum erst einmal inoffiziell eingeweiht. Die offizielle Einweihung erfolgt dann im Mai.

Ein roter Teppich vor dem Eingang ließ erahnen, dass der Veranstaltungsnachmittag im Juk-Haus ein ganz besonderer war. Denn mit dem Auftritt von Zauberer Liar allein war es nicht getan, das Mehrgenerationenhaus präsentierte sich zugleich in neuem Gewand. Das erzeugte Neugier bei den Ahlenern, der Andrang war groß. „Viele waren gar nicht beim Zauberer im Saal, sondern wollten nur das Haus kennenlernen“, zeigte sich Juk-Haus-Leiter Urim Kodzadziku vom Besuch der kleinen und großen Gäste überwältigt: „Die Menschen haben darauf gewartet.“

Über ein volles Haus freute sich Urim Kodzadziku.

Über ein volles Haus freute sich Urim Kodzadziku. Foto: Ralf Steinhorst

Dementsprechend gut vorbereitet zeigte sich das Team mit Kinderschminken, Bällebad, Luftballonaktion, Spielmobil und dem Spieleraum. Dass auch die Kindershow des Zauberers Liar im neugestalteten Saal mit 200 Kindern, Eltern und Großeltern großartig besucht war, verstand sich von allein.

„Der Zauberer hat mitgeholfen, dass es hier so toll geworden ist“, spannte Bürgermeister Dr. Alexander Berger auf der Bühne den Bogen von der Neueröffnung zum Auftaktprogramm. Die Stadt habe für das Projekt viel Geld in die Hand genommen und viel Arbeit hineingesteckt. Was sich gelohnt habe, schließlich hätten auch viele der heutigen Eltern als Kinder und Jugendliche ihre Zeit dort verbracht.

In die Feierlaune passte der französischstämmige Clown-Zauberer Liar gut hinein, er hatte die jungen Gäste mit seinen Mitmachaktionen schnell auf seiner Seite. „Die Kinder sollen das Gefühl haben, sie können zaubern und veräppeln mich“, verriet er vor der Show hinter der Bühne. Was auch voll gelang. Ob beim Her- und Wegzaubern von kleinen Bällen, Tüchern oder der Farbe im Malbuch – die kleinen Gäste durften sich immer als große Zauberer fühlen. Dass Liar auch mit dem Mundwerk alles im Griff hatte, zeigte er bei seinem Luftballontrick. Er könne den Ballon durch eine Dose ziehen und mit zwei Nägeln durchstechen, ohne dass er platzt: „Der kann in einer Dose nicht platzen – da hat er Platzangst!“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6337021?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Das große Jucken
Die Stiche und Bisse von Insekten sind für Laien mühsam zu identifizieren.
Nachrichten-Ticker