Damensitzung im Hof Münsterland
Heuschrecken für den Stadtprinz

Ahlen -

Männer ja, aber nur auf der Bühne: Die Damensitzung im „Hof Münsterland“ wurde zum heißen Spiel mit dem Feuer, ehe die Hüllen fielen.

Sonntag, 27.01.2019, 10:58 Uhr
Mann-o-Mann: Ein Spiel mit dem heißen Feuer war die Bühnenshow mit Stripper Basti.
Mann-o-Mann: Ein Spiel mit dem heißen Feuer war die Bühnenshow mit Stripper Basti. Foto: Ralf Steinhorst

Am Samstagabend war der „Hof Münsterland“ ausschließlich in Damenhand. Was auch sonst, schließlich blieb den Herren der Zutritt zur ACC-Damensitzung verwehrt. So nahm die Party mit ständiger Steigerung der Laune ihren Lauf – am Ende stand sogar eine Geburtstagsfeier.

„Ich behaupte, hier sind heute die 500 schönsten Frauen von Ahlen – das können wir heute feiern“, frotzelte Sitzungspräsidentin Denise Forgo zu Beginn und drückte das Barometer der guten Stimmung gleich nach oben. Denn auf der Herrensitzung gebe es nur Männer und Bier, bei den Damen dagegen seien alle bunt kostümiert. Und schon wurde die erste Schnapsrunde mit dem traditionellen Trinkspruch „Auf die Männer, die wir lieben, und die Penner die wir kriegen“ eingeläutet.

Damensitzung in Ahlen

1/39
  • Damensitzung „Hof Münsterland“: Männer waren nur auf der Bühne willkommen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Damensitzung „Hof Münsterland“: Männer waren nur auf der Bühne willkommen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Damensitzung „Hof Münsterland“: Männer waren nur auf der Bühne willkommen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Damensitzung „Hof Münsterland“: Männer waren nur auf der Bühne willkommen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Damensitzung „Hof Münsterland“: Männer waren nur auf der Bühne willkommen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Damensitzung „Hof Münsterland“: Männer waren nur auf der Bühne willkommen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Damensitzung „Hof Münsterland“: Männer waren nur auf der Bühne willkommen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Damensitzung „Hof Münsterland“: Männer waren nur auf der Bühne willkommen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Damensitzung „Hof Münsterland“: Männer waren nur auf der Bühne willkommen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Damensitzung „Hof Münsterland“: Männer waren nur auf der Bühne willkommen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Damensitzung „Hof Münsterland“: Männer waren nur auf der Bühne willkommen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Damensitzung „Hof Münsterland“: Männer waren nur auf der Bühne willkommen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Damensitzung „Hof Münsterland“: Männer waren nur auf der Bühne willkommen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Damensitzung „Hof Münsterland“: Männer waren nur auf der Bühne willkommen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Damensitzung „Hof Münsterland“: Männer waren nur auf der Bühne willkommen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Damensitzung „Hof Münsterland“: Männer waren nur auf der Bühne willkommen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Damensitzung „Hof Münsterland“: Männer waren nur auf der Bühne willkommen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Damensitzung „Hof Münsterland“: Männer waren nur auf der Bühne willkommen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Damensitzung „Hof Münsterland“: Männer waren nur auf der Bühne willkommen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Damensitzung „Hof Münsterland“: Männer waren nur auf der Bühne willkommen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Damensitzung „Hof Münsterland“: Männer waren nur auf der Bühne willkommen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Damensitzung „Hof Münsterland“: Männer waren nur auf der Bühne willkommen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Damensitzung „Hof Münsterland“: Männer waren nur auf der Bühne willkommen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Damensitzung „Hof Münsterland“: Männer waren nur auf der Bühne willkommen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Damensitzung „Hof Münsterland“: Männer waren nur auf der Bühne willkommen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Damensitzung „Hof Münsterland“: Männer waren nur auf der Bühne willkommen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Damensitzung „Hof Münsterland“: Männer waren nur auf der Bühne willkommen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Damensitzung „Hof Münsterland“: Männer waren nur auf der Bühne willkommen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Damensitzung „Hof Münsterland“: Männer waren nur auf der Bühne willkommen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Damensitzung „Hof Münsterland“: Männer waren nur auf der Bühne willkommen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Damensitzung „Hof Münsterland“: Männer waren nur auf der Bühne willkommen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Damensitzung „Hof Münsterland“: Männer waren nur auf der Bühne willkommen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Damensitzung „Hof Münsterland“: Männer waren nur auf der Bühne willkommen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Damensitzung „Hof Münsterland“: Männer waren nur auf der Bühne willkommen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Damensitzung „Hof Münsterland“: Männer waren nur auf der Bühne willkommen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Damensitzung „Hof Münsterland“: Männer waren nur auf der Bühne willkommen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Damensitzung „Hof Münsterland“: Männer waren nur auf der Bühne willkommen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Damensitzung „Hof Münsterland“: Männer waren nur auf der Bühne willkommen. Foto: Ralf Steinhorst
  • Damensitzung „Hof Münsterland“: Männer waren nur auf der Bühne willkommen. Foto: Ralf Steinhorst

Die ACC-Solisten-Tänzer bekamen als erster Programmpunkt ihren großen Applaus. Natürlich war auch dieses Mal ein Nummernboy mit dabei, mit Steve war, folgte man Denise Forgo, ein „richtig heißes Gerät“ am Start. Das Männerballett „Außer Rand und Band“ aus Beckum hatte die Frauenwelt schon im letzten Jahr begeistert und wiederholte das auch in diesem Jahr. Schnell waren die Rufe nach Zugabe zu hören, die dann auch fix gewährt wurde.

„Ohne uns Frauen läuft es nicht“, stellte die Co-Sitzungspräsidentin Melina Grinsch noch schnell fest, was auch Stadtprinz Uwe I. (Beyer) erkannt habe, der mit Standartenträgerin Martina Matz in seiner Kombo auftrat. Seine Tollität zeigte sich gut vorbereitet und schlug sogleich einen alternativen Trinkspruch vor: „Auf die Männer, die ihr liebt, und die Prinzen, die ihr kriegt“. Eine nachhaltige Änderung gelang ihm zwar nicht, dafür aber feuerte er das Damenvolk ordentlich beim „Ahlensia Helau“ an: „Gebt mal richtig Gas!“.

Ungemütlich wurde es für ihn und seine Kombo allerdings bei der Prinzenprüfung. Da am gleichen Abend das Dschungelcamp ins Finale ging, durfte das Quartett einige ekelige Gerichte aus der Hexenküche probieren, darunter getrocknete Heuschrecken. Am Ende war die Prüfung bestanden. Als Preis gab es Essensgutscheine – ohne Heuschrecken auf der Speisekarte.

Auf die Männer, die ihr liebt, und die Prinzen, die ihr kriegt.

Stadtprinz Uwe I.

Die späten Stunden waren vorgerückt, die Zeit für Stripper Basti damit eingeläutet. Vor der Bühne nahm der Andrang zu, genauso wie die gute Laune. Das Partysängerduo „Spektakel“ folgte und brachte mit „Wer ist die Mama von Niki Lauda?“ den Saal ebenfalls zum Kochen. Jubel gab es auch beim Männerballett „Landjugenddancer Nordkirchen“, die mit ihrem James-Bond-Programm begeisterte. Für die Strippshow zogen gleich drei Herren die Blicke des weiblichen Publikums auf sich, gepaart mit akustischer Anfeuerung. Ballermann-Partysänger „Der Honk!“ setzte schließlich den Schlussakt und leitete den mit „Hallo Helmut – Senegal – illegal – sch… egal“ ein. Lediglich um 0 Uhr musste er kurz innehalten. Schließlich rutschte da Sitzungspräsidentin Denise Forgo in ihr neues Lebensjahr, was dann natürlich ausgiebig partymäßig gefeiert wurde.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6349287?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker