Trescher folgt Leismann
Schlüsselposition am Kunstmuseum

Ahlen -

Am Donnerstag wurde der 54-jährige Kunsthistoriker Dr. Stephan Trescher als designierter Nachfolger von Muse­umsdirektor Burkhard Leismann vorgestellt.

Donnerstag, 21.02.2019, 20:32 Uhr aktualisiert: 22.02.2019, 09:08 Uhr
Museumsdirektor Burkhard Leismann (4.v.r.) stellte Dr. Stephan Trescher (3.v.l.) als seinen Nachfolger vor. Auch Dr. Robert Freiberg (r.) und Michael Oertel (2.v.l.) sind noch relativ neu im Team, zu dem auch Dagmar Schmidt und Geschäftsführer Rüdiger Hartleb (l.) gehören.
Museumsdirektor Burkhard Leismann (4.v.r.) stellte Dr. Stephan Trescher (3.v.l.) als seinen Nachfolger vor. Auch Dr. Robert Freiberg (r.) und Michael Oertel (2.v.l.) sind noch relativ neu im Team, zu dem auch Dagmar Schmidt und Geschäftsführer Rüdiger Hartleb (l.) gehören.

Regelmäßigen Besuchern des Kunstmuseums ist Dr. Stephan Trescher schon aufgefallen: Seit 1. Dezember ist der Münsteraner das neue Gesicht im Team. Am Donnerstag wurde der 54-jährige Kunsthistoriker als designierter Nachfolger von Muse­umsdirektor Burkhard Leismann vorgestellt. Bis Jahresende arbeiten beide noch zusammen, zum 1. Januar 2020 soll Trescher dann offiziell die Leitung übernehmen.

Für Meinolf Wiesehöfer, Vorsitzender des Stiftungsrats der Theodor-F.-Leifeld-Stiftung, ist die Übernahme der künstlerischen Leitung des Kunstmuseums eine „Schlüsselposition“, an deren Besetzung er die Hoffnung knüpft, dass sie Trescher mindestens zehn Jahre ausfüllt. „Wir wollen für Ahlen weiter ein kulturelles Angebot bereithalten“, sagte Wiesehöfer weiter und verband damit die Erwartung, dass der neue Leiter nach Ahlen zieht.

Zum Auswahlverfahren merkte Leismann an, dass man auf eine Ausschreibung bewusst verzichtet, stattdessen gezielt gesucht und eine Reihe von Gesprächen geführt habe. Beneidet würden er und Trescher aus dem Kollegenkreis um die Möglichkeit, ein Jahr zusammenar­beiten zu können, um den Übergang zu gestalten. Geschäftsführer Rüdiger Hartleb über den neuen Mann: „Herr Trescher ist bei uns angekommen.“

Auch ein Teil der Kollegen, mit denen Trescher künftig zusammenarbeitet, ist neu oder in neuer Funktion. Bereits seit 1. Februar vergangenen Jahres verstärkt Dr. Robert Freiberg das Team. Der gebürtige Rheinländer, der in Wien Malerei und Philosophie studiert hat, war zuletzt als Art Director beim TV-Privatsender Pro 7 in München tätig. Dort war der 57-jährige Freiberg eng mit dem 2016 verstorbenen Fotografen An­dreas Horlitz befreundet, den das Kunstmuseum bereits 2011 mit einer Einzelausstellung würdigte. Freiberg ist neben anderem mit Marketingaufgaben befasst.

Neu ist auch Michael Oertel. Der Rundfunk- und Fernsehtechniker hat zum 1. September von Heinz Düding, der seine Tätigkeit im Museum allmählich ausklingen lässt, den Bereich der Museums- und Veranstaltungstechnik übernommen. Oertel ist freiberuflich noch in der Betreuung von Veranstaltungen un­terwegs.

Dagmar Schmidt ist dem Kunstmuseum seit 1995 als Museumspädagogin eng verbunden. Zum 1. April 2018 übernahm sie offiziell die Zuständigkeit für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie für Veranstaltungsplanung und -organisation. Zudem koordiniert sie weiterhin die Museumspädagogik.

Wie Freiberg kennt Dr. Stephan Trescher den Fotografen An­dreas Horlitz aus früheren Projekten sehr gut. Umso größer seine Freude, dass er am 9. März seine erste Ausstellung als Kurator in Ahlen mit Arbeiten von Horlitz eröffnen kann. Parallel dazu wird die Sammlung Weishaupt mit Werken Günter Fruhtrunks gezeigt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6408762?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Ein weltmeisterlicher Sattel
WM-Triumph mit einem Sattel aus Münster: Anne Haug.
Nachrichten-Ticker